Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Erste Teilnehmer stehen fest: Leser trainieren für den Rügenbrückenlauf
Nachrichten MV aktuell Erste Teilnehmer stehen fest: Leser trainieren für den Rügenbrückenlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 14.01.2019
Uwe Schenk, Martina Jändrosch, Nicole Rebuck und Anke Köhn wollen 2019 gegen ihren inneren Schweinehund kämpfen. Quelle: privat/Montage: OZ
Rostock

 „Ich muss verrückt sein, mich auf diesen Artikel zu melden.“ So beginnt Martina Jändrosch ihre E-Mail an die Redaktion, mit der sie sich um die Teilnahme an der Aktion „Los! Laufen!“ bewirbt.

Am Dienstag stellte die OSTSEE-ZEITUNG das Projekt vor. Leser, die im Oktober über die Rügenbrücke walken oder laufen wollen, sind aufgerufen, Teil des OZ-Teams zu werden. Die Teilnehmer sollen sich gegenseitig motivieren und von ihren sportlichen Fortschritten oder Herausforderungen öffentlich berichten. Den Beteiligten werden Experten an die Seite gestellt, die ihnen Trainings- und Durchhaltestrategien vermitteln.

„Ich schlage heute Morgen die Zeitung auf und lese Ihren Artikel, als wäre er für mich geschrieben worden“, schreibt Martina Jändrosch aus Wichmannsdorf bei Kröpelin in ihrer Bewerbung. „Mein Status quo ist erschreckend, denn selbst vor dem Spazierengehen schrecke ich zurück. Ich werde schon zickig, wenn mein Mann auf einem Parkplatz in der hintersten Reihe parkt, weil der Weg zum Eingang so weit ist“, berichtet die 52-Jährige. „Nun habe ich für mich entschieden, dass es so nicht weitergeht!“ Die Mutter von drei Kindern versuchte es zu Jahresbeginn mit einem Probelauf. 1500 Meter bewältigte sie und spricht mit ihrer Schilderung vielen Laufanfängern aus dem Herzen: „An den Nachbarhäusern bin ich noch lässig vorbeigelaufen, aber hinter der nächsten Ecke ging mir die Puste aus. Ich bin dann gegangen und manchmal auch wieder gejoggt. Als ich zu Hause ankam, konnte ich kaum atmen, in den Ohren rauschte es und das Herz schlug mir bis zum Hals.“

Auch Anke Köhn wünscht sich mehr Ausdauer. Der 51-Jährigen aus Ribnitz-Damgarten sind gesunde Ernährung und ein fitter Körper als Ausgleich zu ihrem fordernden Job im Vorstand einer Wohnungsgenossenschaft wichtig. Sie hat im Dezember mit dem Laufen begonnen. „Ich finde es toll, mir draußen die frische Luft um die Nase wehen zu lassen und in meinem Rhythmus vor mich hinzutraben. Leider ist es mit meiner Kondition noch nicht so sehr weit her“, sagt sie zu ihrem Beweggrund an der Aktion teilzunehmen.

Uwe Schenk aus Bad-Doberan möchte sein Gewicht um zehn Kilogramm reduzieren. Aktuell bringt der 62-Jährige 100 Kilogramm auf die Waage. „Ich habe 2017 schon mal mit dem Joggen angefangen, aber im letzten Dreivierteljahr nicht mehr viel getan.“ Damit dürfte er das Problem vieler Anfänger benannt haben. Anzufangen ist schon nicht einfach, dranzubleiben jedoch enorm schwer. Fitnessexperte Robert Menzel sagte dazu im OZ-Interview: „97 Prozent aller Sportler erreichen ihre Ziele nicht.“ Er empfiehlt deshalb Unterstützung durch einen Coach oder Trainingspartner.

Auf der Suche nach dieser partnerschaftlichen Unterstützung haben sich bereits Dutzende Leser für die Teilnahme an der Aktion „Los! Laufen!“ beworben. Mit dabei sind Anfänger und Fortgeschrittene, Menschen mit Ideal- und Übergewicht von 20 bis 70 Jahren.

Noch bis Montag läuft die Bewerbungsfrist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Schreiben Sie unter Angabe von Alter, Telefonnummer, sportlichen Zielen eine E-Mail an: leseraktion@ostsee-zeitung.de.

Weiter zur Themenseite der Aktion „Los! Laufen!“

Juliane Schultz