Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Antragsfrist für Dürrehilfen endet
Nachrichten MV aktuell Antragsfrist für Dürrehilfen endet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 30.11.2018
Ein Landwirt pflügt ein staubtrockenes Feld. Tausende Bauern haben bereits staatliche Dürrehilfen beantragt. Quelle: Stratenschulte/dpa
Schwerin

Nach den Ernteausfällen wegen der Trockenheit haben in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 450 Betriebe einen Antrag auf Dürrehilfe gestellt. Die Landwirte beantragten 37 Millionen Euro Unterstützung, wie das Agrarministerium in Schwerin am Freitag mit Stand vom 23. November mitteilte. Da die zweimal verlängerte Antragsfrist im Land am Freitag ende, könnten sich die Zahlen noch etwas erhöhen. Von der beantragten Summe sollen 22,5 Millionen Euro als Vorschuss ausgezahlt werden. Minister Till Backhaus (SPD) sagte, mit dem Hilfsprogramm von Bund und Ländern könnten zumindest die Härtefälle aufgefangen werden.

Bundesweit haben laut einem Bericht des Magazins „Spiegel“ bisher rund 3700 Betriebe einen Antrag auf Hilfe gestellt. Die endgültige Zahl steht aber noch nicht fest, da in einigen Ländern die Antragsfrist erst im Dezember endet. Die meisten Ersuchen gingen demnach bisher in Niedersachsen ein. Dort beantragten 1800 Betriebe Hilfe, es wird mit durchschnittlich 21 000 Euro pro Betrieb gerechnet. Die bislang zweithöchste Zahl an Anträgen gibt es mit 756 in Sachsen-Anhalt, dann folgt Mecklenburg-Vorpommern. In den anderen Flächenländern beantragten laut „Spiegel“ zwischen 150 und 183 Betriebe finanzielle Unterstützung.

Birgit Sander

Von dramatisch bis zart getupft und immer sehenswert: Eine Auswahl der besten Wolken-Bilder, Sonnenaufgänge, Sonnenuntergänge und Aufnahmen von der blauen Stunde unserer Leser.

30.11.2018

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig besuchte am Freitag die Peene-Werft. Die Geschäftsführung in Wolgast wollen bei einer Mitarbeiterversammlung über Entwicklungen nach dem Exportstopp für deutsche Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien informieren.

30.11.2018

Nach vier Monaten Prozess: Wegen der Planung eines islamistischen Terroranschlags mit einer Autobombe in Deutschland wurde der Syrer Yamen A. zu sechseinhalb Haft verurteilt. Bei dem Anschlag sollten 200 Menschen sterben.

30.11.2018