Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Aufruhr: Mehr Geld für JVA-Chefs – Wachleute gehen leer aus
Nachrichten MV aktuell Aufruhr: Mehr Geld für JVA-Chefs – Wachleute gehen leer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 05.12.2017
Blick in das im Oktober 2015 eingeweihte Hafthaus H der Justizvollzugsanstalt Bützow (Landkreis Rostock) Quelle: Norbert Fellechner
Anzeige
Schwerin

Während die einfachen Beamten im Strafvollzug Mecklenburg-Vorpommerns weiter auf Beförderungen und Gehaltserhöhungen warten müssen, sollen die Leiter von Haftanstalten künftig mehr Geld beziehen. Dies legt ein Gutachten im Auftrag des Justizministeriums in Schwerin nahe. Nach Angaben von Hans-Jürgen Papenfuß, Vorsitzender des Bundes der Strafvollzugsbediensteten MV, sollen Leiter der Justizvollzugsanstalten künftig nach Besoldungsgruppe B2 bezahlt werden. Das sind gut 7000 Euro Grundgehalt monatlich. Dies solle auch für die kleine Haftanstalt in Neubrandenburg gelten, die aufgrund landesweiten Mangels an Häftlingen Ende 2018 geschlossen werden soll. Das Ministerium äußert sich derzeit nicht zu Gutachten und möglichen Folgen.

Frank Pubantz

Das Rostocker Rathaus verabschiedet sich von den Plänen für einen neuen Stadtteil: Allein die Erschließung von Groß Biestow würde um die 50 Millionen Euro kosten. Und außerdem: Bei den großen Vermietern gibt es Bedenken gegen Hochhäuser am Stadtrand.

05.12.2017

Nach dem Tod eines 50-jährigen Jägers in Neuenkirchen bei Greifswald hält das Schweriner Agrarministerium an seiner Strategie zur Verringerung des Wilschweinbestandes fest. Allein in der Landesforst sind rund 400 größere Jagden geplant.

05.12.2017

Sein Kampf gegen den Spartenabbau am Volkstheater Rostock fand bundesweite Aufmerksamkeit. In einem OZ-Interview spricht der als Intendant entlassen Sewan Latchinian (56) über den Umgang mit seiner Person und die Situation in der Hansestadt.

05.12.2017
Anzeige