Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Backhaus gibt seltene Raben zum Abschuss frei

Rostock Backhaus gibt seltene Raben zum Abschuss frei

Mit Ausnahmegenehmigungen dürfen geschützte Vögel in MV getötet werden. Tierschützer sind entrüstet und fordern, die Erlaubnis aufzuheben.

Rostock. Vogelfreunde sind empört: Geschützte Vogelarten wie Kolkraben, Nebelkrähen, Rabenkrähen, Elstern und Graureiher dürfen künftig in Mecklenburg-Vorpommern gejagt werden.

Laut einer kürzlich vom Schweriner Landwirtschaftsministerium abgesegneten Vorschrift können die Vögel in Ausnahmefällen abgeschossen werden.

Dagegen gehen die Umweltverbände Nabu und Bund sowie der ökologische Jagdverband (ÖJV) auf die Barrikaden. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Vögel seien „allenfalls als sehr gering einzustufen und rechtfertigen eine solche Vorschrift keinesfalls“, kritisiert der Landesvorsitzende des Nabu in MV, Stefan Schwill.

Aus Kreisen von Jägern und Landwirten werden immer wieder Klagen über Schäden durch Rabenvögel laut. So sollen die Tiere für den Rückgang anderer Vogelarten, etwa der Bekassine oder des Rebhuhns, mitverantwortlich sein. Dem Graureiher werden Fischverluste in der Binnenfischerei angelastet. Das seien „reine Behauptungen“, moniert der Vorsitzende des Umweltverbandes Bund MV, Mathias Grünwald.

Es gebe keine wissenschaftlichen Untersuchung, die belegt, dass Rabenvögel oder Graureiher Seuchen übertragen oder größere Schäden in Landwirtschaft und Fischerei anrichten.

Nach Angaben der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft MV leben im Nordosten derzeit rund 3000 Kolkraben-Brutpaare. „Der Bestand ist seit Mitte der 90er-Jahre konstant“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Dietrich Sellin. Bezogen auf die Fläche Mecklenburg-Vorpommerns ergebe dies einen Schnitt von lediglich 13 Brutpaaren auf 100 Quadratkilometer.

Andere Zahlen hat auch das Landwirtschaftsministerium nicht. Man gehe allerdings davon aus, „dass die Bestände der Kolkraben zugenommen haben“, heißt es auf OZ-Anfrage. Dem widerspricht Ornithologe Sellin: „Es ist keine Zunahme festzustellen.“

Rückläufig seien die Bestände der Saatkrähe, von der es noch rund 3000 Brutpaare gebe. Die zumeist in Ortschaften vorkommenden, geschützten Vögel würden unter anderem wegen Lärmbelästigung „illegal verfolgt“ und ihre Brutstätten zerstört, beklagt Sellin. Auch die Anzahl der Graureiher sei seit Jahren auf derzeit etwa 2600 Brutpaare zurückgegangen. Grund dafür seien die kälteren Winter gewesen.

Sellin: „Das zeigt, dass die Natur so etwas selbst regelt und es keine Abschussgenehmigungen braucht.“

Stattdessen fordern die Vogelschützer, die Lebensräume der seltenen Tiere zu fördern. Der Rückgang vieler Tierarten werde nicht durch sogenannte Beutegreifer, etwa Rabenvögel, verursacht, „sondern vor allem durch eine zunehmend umweltschädigende Landwirtschaft“, betont der Vorsitzende des ökologischen Jagdverbandes ÖJV, Karl-Günter Guiard.

Auch die Art und Weise, wie das von Minister Till Backhaus (SPD) geführte Haus die Verordnung durchgebracht habe, erregt die Vogelfreunde. In einem gemeinsamen Papier kritisieren die Tierschützer, dass der Jagderlass an ihnen vorbei erarbeitet worden sei. „Wir sehen darin ein absichtliches Umgehen des fachlichen Dialogs durch das Ministerium“, kritisiert Bund-Landesgeschäftsführerin Corinna Cwielag. Dem widerspricht die Behörde. Bei Fachgesprächen seien auch Nabu oder ÖJV angehört worden.

Rabenvögel im Nordosten
3000 Kolkraben-Paare brüten derzeit in Mecklenburg-Vorpommern. Der Bestand ist seit Jahren konstant. Zudem gibt es nach Angaben der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft 2500 Brutpaare der Rabenkrähe, sowie rund 15 000 Nebelkrähen-Brutpaare und 7000 Elstern-Paare.

Axel Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.