Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Baugewerbe des Landes unzufrieden
Nachrichten MV aktuell Baugewerbe des Landes unzufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 22.03.2016

Mecklenburg-Vorpommerns Bauwirtschaft hat mehr öffentliche Investitionen in den kommenden Jahren gefordert. Der Investitionsstau wachse trotz sprudelnder Steuereinnahmen, kritisierte der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern gestern in Schwerin. Die nach der Wende neu gebauten Straßen und Gebäude müssten regelmäßig gepflegt werden, sonst drohe Verfall, erklärte Hauptgeschäftsführer Jörg Schnell. Vor allem bei den Kommunen wachse der Investitionsdruck. Städte, Gemeinden und Landkreise haben jedoch oft kein Geld. Die Landesregierung sei in der Pflicht.

Die öffentliche Hand hatte in MV zuletzt im Jahr 2011 mehr als 600 Millionen Euro investiert. Seither liegen die jährlichen Investitionssummen darunter, wie aus Daten des Verbandes hervorgeht.

2015 war der Gesamtumsatz der Baubranche im Land um 4,2 Prozent im Vergleich zu 2014 zurückgegangen. Dabei sanken die öffentlichen Investitionen den Angaben zufolge um drei Prozent. Der Wohnungsbau — 2014 um 41 Prozent nach oben geschnellt —, sackte um 7,6 Prozent ab. Stabil blieb allein der Wirtschaftsbau (-0,9 Prozent).

Für 2016 ist der Verband verhalten optimistisch, wie Schnell sagte. „Wir konnten relativ gut ins Jahr einsteigen.“ Ziel sei es, den Umsatz von 2015 zu halten und möglichst leicht auszubauen.

Der Zustand der Straßen verschlechtere sich seit Jahren, kritisierte jüngst die Wirtschaft. Der schleichende Verfall von Straßen und Brücken werde verdrängt.

OZ

Mehr zum Thema

Von der Landespolitik frustriert, hängt Dennis Gutgesell heute seinen Job als Vizelandrat an den Nagel

17.03.2016
Greifswald Greifswald/Stralsund - OZ LESERBRIEFE

Pastoren, Historiker und andere bereiten das Reformationsjubiläum 2017 in Vorpommern vor — und wollen zeigen: Viele Veränderungen ziehen sich bis in die Gegenwart

18.03.2016

Mehr als 30 Jahre Politik, zehn Jahre FDP-Chef, vier Jahre Außenminister - Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Gestalten der deutschen Politik. Jetzt ist er mit nur 54 Jahren an den Folgen von Blutkrebs gestorben.

25.03.2016

Die Rostocker Filiale der Deutschen Bank wird für 1,4 Millionen Euro modernisiert

22.03.2016

Im Osterreiseverkehr zur Ostsee könnte es auf der A 19 Berlin-Rostock und auf der B 109 zwischen Anklam und der Insel Usedom eng werden.

22.03.2016

Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Leser der OSTSEE-ZEITUNG in Mecklenburg-Vorpommern können zwei Wochen lang Elektro-Autos verschiedener Hersteller testen.

22.03.2016
Anzeige