Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell „Bescheuert“: Sellering mit Wutausbruch in Wolgast
Nachrichten MV aktuell „Bescheuert“: Sellering mit Wutausbruch in Wolgast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:38 25.04.2017

Eklat in Wolgast: Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat sich während eines Wortgefechts mit Demonstranten am Sonnabend im Ton vergriffen. Nach hitziger Debatte zur Zukunft von Kindersta- tion und Gynäkologie des Wolgaster Krankenhauses wandte er sich genervt ab und sagte unter anderem „Das reicht mir“ und „Ich habe keine Lust mehr“. Auch das Wort „bescheuert“ fiel. Wolgaster sind empört, Sellering entschuldigte sich gestern. Ein Video hält den emotionsgeladenen Wortwechsel fest, den Sellering vor allem mit drei Frauen führt. Es geht um die Zukunft der beiden Ende 2015 geschlossenen Stationen im örtlichen Krankenhaus. Eigentlich will Sellering ein SPD-Bürgerbüro am Wolgaster Marktplatz eröffnen. Vor der Tür stellen ihn Wolgaster zur Rede. Dialog – Fehlanzeige. Jeder fällt dem anderen ins Wort, dann hat Sellering genug. Er wendet sich mit verzerrtem Gesicht ab und murmelt ein paar Sätze vor sich hin, die mindestens eine Gesprächspartnerin beleidigen. Das räumt er gestern gegenüber der OZ auch ein – und leistet Abbitte: „Bei aller Verärgerung hätte ich natürlich diesen Begriff nicht gebrauchen sollen. Ich entschuldige mich für meine Wortwahl“, so Sellering.

Die Bürger sind empört. Innerhalb weniger Stunden ist das Video im Internet Tausende Male geteilt, über hundert Mal kommentiert. „Sowas kann sich ein Politiker nicht erlauben“, heißt es da etwa.

AfD-Landessprecher Leif-Erik Holm meint: „Wer von den Bürgern mehr politisches Engagement fordert, kann sie nicht dafür beschimpfen, wenn sie es denn tun.“

„Wir glauben ihm nicht“, reagiert eine der beschimpften Damen (Name d. Red. bekannt) auf Sellerings Entschuldigung. „Wir wussten vorher, dass er so ist.“

Psychologe Christoph Burger, Experte für die Emotion Wut, sieht im Video „einen Vulkanausbruch“. Sellering habe die Kontrolle, „seinen Plan“ verloren. „Er ist aus dem Rahmen gefallen, der sonst für ihn gilt.“ Grundsätzlich sei Wut nicht negativ besetzt; allerdings dürfe sie nicht in Aggression gegen andere umschlagen.

Sellering versucht, seine Entgleisung zu erklären: Seit Monaten bemühe sich die Landesregierung um eine Lösung für das Klinik-Problem. Im Juni sei die Eröffnung einer Station für Kindermedizin geplant. „Vor diesem Hintergrund ist es für mich unverständlich, dass die Demonstranten uns fehlende Gesprächsbereitschaft vorwerfen.“ Auch dazu winken einige Wolgaster ab. An den Eröffnungstermin glaube man nicht. Daher gehe der Protest weiter.

Frank Pubantz

Wirtschaft Upcycling im Trend - Aus Alt mach Neu!

Es spart Kosten und schont die Umwelt: Immer mehr Unternehmen in MV setzen auf die Wiederverwertung von wertvollen Rohstoffen.

25.04.2017

Der Erfolg von Wahlkampf-Strategen richtet sich danach, ob ihre Ideen diskutiert werden. So gesehen hat die SPD in Mecklenburg-Vorpommern bereits einen Treffer gelandet.

25.04.2017

Der Richtungsstreit in der AfD mit Abkehr von der Bundesvorsitzenden Frauke Petry auf dem Kölner Parteitag hat eine erste Konsequenz in MV: Lars Löwe (32), Lehrer ...

25.04.2017
Anzeige