Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Brodkorb kürzt heimlich 150 Lehrerstellen
Nachrichten MV aktuell Brodkorb kürzt heimlich 150 Lehrerstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 22.03.2013
Die von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) verkündete 50-Millionen-Euro-Hilfe für die rund 11 600 Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern wird an anderer Stelle zu einem nicht unerheblichen Teil wieder eingespart. Quelle: CORNELIUS KETTLER
Schwerin

Die von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) verkündete 50-Millionen-Euro-Hilfe für die rund 11 600 Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern wird an anderer Stelle zu einem nicht unerheblichen Teil wieder eingespart. Die rot-schwarze Landesregierung plant ab dem Schuljahr 2014/2015, die Schüler-Lehrer-Relation von derzeit 13,95 auf 14,2 anzuheben. Ein Lehrer soll also im Schnitt 14,2 Schüler betreuen.

Das geht aus der Antwort von Kultusstaatssekretär Sebastian Schröder (SPD) auf eine Anfrage der Linke-Bildungsexpertin Simone Oldenburg hervor, die der OSTSEE-ZEITUNG vorab vorliegt.

Auf diese Weise werden bis Herbst 2014 insgesamt 150 Lehrerstellen wegfallen. Einsparvolumen je nach Besoldungsgruppe: zwischen zehn und knapp elf Millionen Euro pro Jahr.

Erst vor wenigen Wochen hatte Minister Brodkorb verkündet, die Attraktivität des Lehrerberufs mit zusätzlich 50 Millionen Euro im Jahr steigern zu wollen.

Mehr dazu lesen Sie in der Freitagsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG.

Jörg Köpke

Unternehmer Harald Selck aus Bad Doberan zieht vor Gericht und fordert mehr als eine Million Euro vom Land.

22.03.2013

Ein Hochschulsozialpakt von Bund und Ländern soll nach dem Willen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück die Wohnungsnot von Studenten beheben. Monatsmieten von 350 Euro für Studenten auf dem freien Wohnungsmarkt seien „dramatisch“, sagte Steinbrück gestern beim Besuch eines Studentenwohnheims in der Universitätsstadt Greifswald.

08.03.2013

Das Großfeuer in einer Lagerhalle in Neubrandenburg, bei dem am 1. März ein Schaden von rund 250 000 Euro entstanden war, ist gelegt worden. Das ergaben Untersuchungen eines Sachverständigen.

08.03.2013
Anzeige