Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Bund der Steuerzahler gegen Darßbahn-Pläne
Nachrichten MV aktuell Bund der Steuerzahler gegen Darßbahn-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2016

Der Bund der Steuerzahler Mecklenburg-Vorpommern fordert die endgültige Aufgabe der Weiterführung der Darßbahn von Barth nach Zingst (Landkreis Vorpommern-Rügen). Die Kosten für die Neuherstellung der seit Jahrzehnten brach liegenden Strecke und Brücken würden den Steuerzahler übermäßig belasten und in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Nutzen für Urlauber und Einheimische stehen, kritisiert Ute Köhn. Die Leiterin des Schweriner Büros des Steuerzahler-Verbandes erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass das Land Mecklenburg-Vorpommern die „Zubringerstrecke“ von Velgast bis zur Boddenstadt Barth „mangels hinreichender Auslastung“ zum kommenden Jahr hin abbestellt habe. „Der Rückgang der Fahrgastzahlen verdeutlicht, dass die Erschließung der bei Urlaubern beliebten Halbinsel Fischland-Darß-Zingst durch seine Besucher auf andere Weise erfolgt.“ Die Anbindung würde in einem „Bahn-Nirwana“ enden, fürchtet der Bund der Steuerzahler.

Das Land hatte Klage gegen einen Planfeststellungsbeschluss erhoben und verlangt Nachbesserungen. Die Forderung nach einem Aus für die Verlängerung der Bahnstrecke von Barth nach Zingst und später möglicherweise bis ins Ostseebad Prerow begründet der Verband mit der bislang nicht vorgenommenen Berücksichtigung der Folgekosten für alle beteiligten Kommunen. So würden beispielsweise im Bereich der kleinen Gemeinde Pruchten mehrere Bahnübergänge entstehen, für die die Kommune dann einen Teil der regelmäßigen Unterhaltungs- und Wartungskosten zu tragen hätte.

Der Bund der Steuerzahler appelliert daher an alle Verantwortlichen, „das Projekt einzustampfen und die personellen und finanziellen Ressourcen besser für die Erarbeitung gesamtheitlicher und innovativer Verkehrskonzepte zu nutzen“. Die Darßbahn werde den Erfolg der Usedom-Verbindung nicht kopieren können, sagt der Steuerzahler-Verband voraus. Die Errichtung eines innovativen Verkehrskonzeptes könnte jedoch der ohnehin schon attraktiven Region ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal verschaffen, heißt es in der Information des Verbandes.

Am 30. November 1910 wurde der Streckenabschnitt Barth – Prerow eröffnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Strecke im Zuge der Reparationsleistungen demontiert. tri

OZ

Mehr zum Thema

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

13.07.2016

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

14.07.2016

Landtagskandidaten der SPD starten auf Rügen mit Pfeife und spitzer Feder in den Wahlkampf

14.07.2016

Stardesigner Guido Maria Kretschmer krönt 44-Jährige / Fünf Frauen beweisen auf TV-Laufsteg viel Mut

16.07.2016

Als Hauptursache wird der demografische Wandel genannt

16.07.2016

Zwei 35 und 27 Jahre alte Männer vor Gericht / BGH hatte deren Haftstrafen wegen eines provokativen Eintrags des Justizbeamten ins soziale Netzwerk aufgehoben

16.07.2016
Anzeige