Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Camping wird Klassenprimus in der Tourismusbranche
Nachrichten MV aktuell Camping wird Klassenprimus in der Tourismusbranche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.01.2016
Schwerin

. Camping ist nach den Worten von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der Wachstumstreiber der Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern. „Die Übernachtungszahlen und Gästeankünfte steigen stetig“, sagte er gestern in Schwerin unter Berufung auf jüngste Angaben des Statistischen Amtes.

Demnach sind 2015 von Januar bis Oktober 984 000 Campinggäste auf den rund 385 Campingplätzen registriert worden, 7,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen stieg sogar um 10,2 Prozent auf 4,6 Millionen. Im Oktober 2015 war die Übernachtungszahl um 30 Prozent höher als im Oktober 2014. Insgesamt übernachteten 2015 im Land rund 29 Millionen Touristen. Im bundesweiten Vergleich ist MV nach Bayern die Nummer zwei unter den Campingländern.

Camping entwickele sich zum Klassenprimus der Tourismusbranche, sagte Glawe. In den vergangenen Jahren seien die infrastrukturellen Bedingungen kontinuierlich verbessert worden, das mache sich nun immer mehr bemerkbar. „Campingurlauber werden anspruchsvoller, Service und Komfort spielen neben der Lage zunehmend eine größere Rolle“, betonte der Minister.

Zu den Plätzen, die kräftig investieren, gehört der Ostseecampingplatz „Liebeslaube“ an der Wohlenberger Wiek in Hohenkirchen (Landkreis Nordwestmecklenburg). In der Saison 2015 habe er 7000 Gäste gehabt. Dort soll bis zum Frühjahr für 1,67 Millionen Euro ein moderner Sozialtrakt entstehen — mit Sanitäreinrichtungen, Hundedusche, Mini-Supermarkt und Café.

Der Grundenergiebedarf soll durch ein eigenes Blockheizkraftwerk gedeckt werden. Der Campingpark mit derzeit 500 Stellplätzen und 15 Ferienwohnungen strebe einen ganzjährigen Betrieb an sowie einen zusätzlichen Stern. Derzeit ist der Platz mit sieben Mitarbeitern als Drei-Sterne-Platz klassifiziert. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit 364 000 Euro.



OZ

Die aufwendige Testphase ist vorbei, das Spezialisten-Team steht und die Erwartungen an das erweiterte Herzzentrum „Nordost“ in der Landeshauptstadt sind groß: ...

20.01.2016

. Die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns ist dem von der Landesregierung geplanten Bürger-Beteiligungsgesetz für Windparks gegenüber skeptisch.

20.01.2016

Grüne Woche: Braugasthaus nun auch im Netzwerk „Regionale Esskultur Europas“

20.01.2016