Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Demminer Hotel lädt die AfD wieder aus
Nachrichten MV aktuell Demminer Hotel lädt die AfD wieder aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.05.2016

Will niemand die AfD bei sich haben? Die Landespartei der Alternative für Deutschland findet offenbar keinen Ort, um ihren kommenden Parteitag abzuhalten.

Für den 28. Mai hat der Vorstand nach Demmin geladen — doch das Hotel, in dem der Landesparteitag geplant war, habe wieder abgesagt, erklärt AfD-Landessprecher Leif-Erik Holm. „Verschieben wollen wir eigentlich nicht“, so Holm. Seit Tagen läuft die Suche nach einem Ausweich-Tagungsort. Bislang ohne Erfolg. „Wir sind dabei“, so Holm.

Das Ausladen der AfD hat, trotz der hohen Umfragewerte, bundesweit mittlerweile Tradition. In Frankfurt sagte ein Hotel eine Pressekonferenz wieder ab. „Das passt nicht zu uns. Wir wollen unsere Gäste schützen und unser Renommee“, begründete der Hotel-Chef. Ähnliche Absagen an die AfD gab es in Hüttlingen (Baden-Württemberg) oder Münster. Im Fall Demmin sind die Gründe unklar.

Verantwortliche des Hotels wollen sich dazu nicht äußern. Dementiert wurde die Ausladung allerdings auch nicht.

Die Landes-AfD lädt zum Parteitag, da sie die Spitzenfrau Petra Federau wieder von der Liste zur Landtagswahl streichen möchte. Die 46-Jährige rangiert derzeit auf Platz drei. Landessprecher Leif-Erik Holm sprach von „Abwahl-Parteitag“. Das Vertrauen in Federau sei zerstört. Grund seien Medienberichte, wonach die Schwerinerin vor wenigen Jahren für die in Abu Dhabi ansässige Agentur „Beauty Escort 4You — German Beautys“ junge Frauen aus der Region für die Begleitung von Herren angeworben haben soll (die OZ berichtete). Federau stufte dies als „Diffamierungs- und Zermürbungskampagne“ ein.

Von fp

Die Tierschutzorganisation Peta hat gegen den Jäger, der auf der Insel Rügen 35 Höckerschwäne abgeschossen hat, und die verantwortliche Jagdbehörde Strafanzeige ...

03.05.2016

Windkraftkritische Partei Freier Horizont beschloss Wahlprogramm

03.05.2016

Schwer durchschaubarer Parallelkosmos: Wenige Spuren weisen darauf hin, wie Spitzenbeamte der Landesregierung in der P+S-Werftenkrise über private Mailkonten kommuniziert haben

03.05.2016
Anzeige