Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Diese Stars der Klassik kommen 2019 nach MV
Nachrichten MV aktuell Diese Stars der Klassik kommen 2019 nach MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 28.11.2018
Die Violoncellistin Harriet Krijgh aus den Niederlanden ist 2019 Preisträgerin in Residence der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Erik Nielsen
Schwerin

„Wir wollen das Land auch 2019 wieder in eine riesige Bühne verwandeln“, sagt Markus Fein, Intendant der Festspiele MV, bei der Vorstellung des Programms für die kommende Spielzeit im Landesfunkhaus des NDR in Schwerin. Eine Bühne mit internationalen Stars, regionalen Orchestern, Fahrradkonzerten, Vorpommern-Tagen, einem „Detect Classic Festival“, einem Pavillon 360° Gesang oder einem Streichquartettfest im Format der Inselmusik auf Rügen oder einem musialischen Blumengruß aus Amsterdam. 142 Konzerte werden die Festspiele MV in der Saison 2019 an 78 Orten in ganz Mecklenburg-Vorpommern geben – dazu mehr als 20 verschiedenartige Begleitprogramme.

Über die Preisträgerin in Residence der Festspiele würden Clueso und Udo Lindenberg singen: „Und sie spielt Cello . . .“ Ob die beiden Herren bei den mehr als 20 Konzerten der niederländischen Violoncellistin Harriet Krijgh „immer in der ersten Reihe sitzen“ können, hängt davon ab, ob sie sich beeilen. Denn der Vorverkauf für die Konzertsaison 2019 beginnt am 29. November 2018.

Vom 15. Juni bis 15. September 2019 locken die Festspiele MV wieder die Stars der Klassik an die Ostseeküste. Mit rund 180 Konzerten im ganzen Land bietet die Klassikreihe Musik für jeden Geschmack. Auf diese Gesichter können Sie sich 2019 freuen.

Harriet Krijgh hat 2013 den Preisträger-Wettbewerb der Jungen Elite der Festspiele mit einem Konzert im Kammermusiksaal der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT) gewonnen. Markus Fein erinnert sich, dass er damals noch neben Matthias von Hülsen als Intendanten – natürlich wie Udo und Clueso – in der ersten Reihe gesessen habe, „und wir waren hin und weg“. Mittlerweile gibt Krijgh Konzerte in den großen Häusern auf dem Globus, bietet ein Programm-Portfolio, das sich beeindruckend liest, gilt in der Klassikszene aber immer noch als Geheimtipp.

In MV eröffnet sie den Festspielsommer 2019 mit einem Auftaktkonzert gemeinsam mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester am 15. Juni in der Georgenkirche Wismar mit einem Schostakowitsch- und Tschaikowski-Programm. Außerdem gibt Krijgh ein Amsterdam-Wochenende in der Schelfkirche, dem Staatlichen Museum, dem Theater, der Volkshochschule und dem Haus der Festspiele in Schwerin, gibt ein Porträtkonzert, einen Tanzabend, gestaltet das Preisträger-Projekt und die Friends-Konzerte und stellt am 18. August mit dem Abend „Musik-Stadt Wien“ ihren Lebensmittelpunkt kulturell in den Fokus.

Bei 142 Events falle es schwer, Highlights herauszufiltern. Markus Fein tat es doch. Er nannte das Konzert „Weltstars in Redefin“ am 28. Juli mit dem lettischen Dirigenten Mariss Jansons, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und der georgischen Stargeigerin Lisa Batiashvili als Herzenswunsch. Und Fein hob das Bach-Programm von Hillary Hahn, Violinistin aus den USA, die 2011 schon einmal mit Herbert Blomstedt bei den Festspielen auftrat, am 31. August in Redefin, das Open Air mit Götz Alsmann und Thomas Quasthoff am 30. Juni im Schlosspark vom Land Fleesensee in Göhren-Lebbin, den Brahmszyklus von Christian Tetzlaff und Lars Vogt am 25. August auf Schloss Ulrichshusen und ebenfalls am 25. August das Open Air mit Katja Riemann, dem Klavierduo Katia und Marielle Labèque und dem Deutschen Kammerorchester Berlin unter Leitung von Gabriel Adorán zum 125. Geburtstag des Rostocker Zoos mit Karneval der Tiere – mit Fledermaus-Ouvertüre und Elsterouvertüre als Höhepunkte.. „Der Open Air im Rostocker Zoo wird tierisch“, lachte Fein.

Außerdem werden 2019 natürlich wieder die Stars der Klassikszene nach Mecklenburg-Vorpommern kommen: Daniel Hope, Viviane Hagner, Alexej Gerassimez, Kit Armstrong, Anna Vinitskaya, Julia Fischer, Kent Nagano, Lucas und Artur Jussen, Candida Thompson, Veronika Eberle, Magda Amara, Jonathan Stockhammer, Martynas Levickis, Jörg Widmann, Nemanja Radulovic, Iveta Apkalana, Matthias Schorn, Jan Lisiecki oder Mitsuko Uchida, die vor ihrem Auftritt bei den Salzburger Festspielen am 18. August in der Heiligen-Geist-Kirche Wismar Station macht. Und natürlich große Klangkörper von Faltenradio über Busch-Trio und Dresdener Kreuzchor, dem Ukulele Orchestra of Great Britain bis zum New Century Chamber Orchestra San Francisco unter Leitung von Daniel Hope.

Besonders freut sich der Intendant über den Auftritt des US-amerikanischen Pianisten Emanuel Ax. „Das wurde aber mal Zeit, dass dieser Musiker nach Mecklenburg-Vorpommern kommt“. Außerdem wird der Münchener Cellist Daniel Müller-Schott, der im März bereits den Rügener Festspielfrühling als künstlerischer Leiter gestaltet, bei mehreren Konzerten zu erleben sein.

Als Unerhörte Orte entdecken die Festspiele im nächsten Jahr unter anderem das Paketzentrum der Post in Neustrelitz, die Straßenbahnwerkstatt in Schwerin und mit Nils Landgren und dem Jazz-Cellisten Stephan Braun unter anderem das zurückgebaute AKW in Lubmin.

Der Kartenverkauf für die Festspiele MV startet am Donnerstag um 10 Uhr. Tickets gibt es in allen OZ-Servicecentern sowie unter der Hotline: 0381/38 30 30 17 und unter tickets.ostsee-zeitung.de.

Michael Meyer

Warnemünde wird mehr und mehr zum technologisch führenden Schiffbau-Standort der Welt: Die MV Werften haben am Mittwoch ihre neue, 400 Meter lange Produktionshalle 11 in Betrieb genommen – und die modernste Schweißanlage der Welt.

28.11.2018

Weidetierhalter wollen endlich einen wirksamen Schutz vor Wölfen. Viele sehen keine andere Lösung als die Jagd.

28.11.2018

Die Winterkulturen gedeihen in manchen Regionen schlecht. Bis zum Frühjahr muss es nun noch ordentlich regnen oder schneien, sonst drohen Ausfälle.

28.11.2018