Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Druckerei-Pleite: 15 Millionen Euro futsch
Nachrichten MV aktuell Druckerei-Pleite: 15 Millionen Euro futsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:43 04.09.2013

Die Insolvenz der Adam Nord GmbH in Laage (Kreis Rostock) entwickelt sich zu einem der größten Fördermittel-Desaster in der Geschichte in MV. Die im September 2006 mit großem landespolitischen Gefolge eröffnete Druckerei, die als eine der modernsten Europas galt, ist nach OZ-Informationen mit mindestens 14,6 Millionen Euro Landes- und Bundesmitteln bezuschusst worden.

Diese Steuermittel sind jetzt endgültig futsch — bis auf eine letzte Charge von 2,2 Millionen Euro, die das Schweriner Wirtschaftsministerium noch von Ex-Unternehmenseigner Walter Adam zurückfordert. „Die Ansprüche wurden vom Insolvenzverwalter Anfang August anerkannt“, teilte Ministeriumssprecher Gunnar Bauer gestern mit. Für den Großteil der Fördermillionen aber ist die Zweckbindung abgelaufen. Heißt: ausgegeben und weg.

Für die 61 Mitarbeiter, die ins Ungewisse entlassen sind, stellt sich die Frage, ob das Land den Fördermitteleinsatz kontrolliert hat. Der Vorwurf: Adam soll den Betrieb mit den einst 100

Beschäftigten laut Insidern „nur auf Pump“ aufgebaut haben. Anstelle der Fördermittel soll Adam die 50-Millionen-Euro-Investition über die Bank seines Maschinenherstellers MAN finanziert haben. Die ist mit über 30 Millionen Euro auch im Grundbuch eingetragen und hatte 2012 schon die Zwangsvollstreckung angestrebt, weil die Adam Nord GmbH die Zinszahlungen auf Anraten des Anwalts eingestellt hatte. Folge war die Insolvenz der beiden Adam-Betriebe in Laage und am Stammsitz im baden- württembergischen Bruchsal.

Bruchsal wird allerdings überleben und sogar profitieren, heißt es vom Insolvenzverwalter. Denn Aufträge aus Laage, die es noch bis Dezember gab, gingen gen Süden. Zudem wird Adam, der laut Insolvenzbericht in seinem Firmengeflecht Gelder hin- und hergeschoben hat, wieder an der Spitze der Auffanggesellschaft in Bruchsal stehen. Er ist übrigens einer der Hauptgläubiger seiner eigenen insolventen GmbH in Laage. Doris Kesselring

OZ

Seit Juni ist die Sicherungsverwahrung von gefährlichen Straftätern in MV neu geregelt. In Mecklenburg-Vorpommern sind acht Männer in neuen Appartements untergebracht.

04.09.2013

Heute stellen wir gleich drei tierische Lieblinge unserer Leser vor. Pony, Kätzchen und Hund kommen in die engere Auswahl der OZ-Aktion, die heute endet und bei der tolle Preise winken.

04.09.2013

Überraschende Wende im Stralsunder Bücher-Skandal: Das Arbeitsgericht Stralsund hat gestern einer Kündigungsschutzklage der ehemaligen Direktorin des Stadtarchivs, Regina Nehmzow, stattgegeben.

04.09.2013
Anzeige