Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell EU-Report: Gewässer werden besser
Nachrichten MV aktuell EU-Report: Gewässer werden besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 26.05.2016

Die Qualität von Badegewässern, wie Seen, Flüsse und Küstengewässer, in Deutschland und Europa wird immer besser. In neun von zehn Fällen ist die Wasserqualität an deutschen Badestellen „ausgezeichnet“, wie aus dem gestern in Kopenhagen veröffentlichten jährlichen Badebericht der EU-Umweltagentur EEA hervorgeht. Besonders sauberes Wasser gibt es demnach in Luxemburg, an den Küsten der Mittelmeerinseln Zypern und Malta sowie in Griechenland. Deutschland belegt den siebten Platz. Der EU-Bericht basiert auf Wasserproben an 21000 Badestellen vom vergangenen Jahr. Die drei Länder mit der höchsten Anzahl mangelhafter Badegewässer sind wie im Vorjahr Italien (95 Badegewässer, 1,7 Prozent), Frankreich (95 Badegewässer, 2,8 Prozent) und Spanien (58 Badegewässer, 2,6 Prozent). Allerdings gibt es in diesen Ländern auch besonders viele Strände.

Zur Galerie
In Deutschland fallen fünf Badestrände durch – darunter die Glöwitzer Bucht bei Barth

Der Badespaß in Mecklenburg-Vorpommern ist ungetrübt – mit einigen Ausnahmen. An der Glöwitzer Bucht bei Barth am Bodden galt ein Badeverbot. Im EU-Bericht bescheinigten die Prüfer der Badestelle eine mangelhafte Wasserqualität. Andere Badestellen am Bodden haben dennoch im Badegewässer-Report gute Wasserwerte bekommen, wie Saal, Wieck und Born auf dem Darß. Die Glöwitzer Bucht ist eine von bundesweit fünf Badestellen, die im Badegewässer-Report der EEA durchgefallen sind. In dem Report sind 2437 Badestellen erfasst.

Die meisten anderen der rund 260 getesteten Badestellen an Mecklenburg-Vorpommerns Küste und Binnengewässern bekamen eine sehr gute bis gute Wasserqualität bescheinigt. Vier erhielten ein „Ausreichend“: Graal-Müritz Düne, Rerik Seebrücke, der Ploggensee in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) und der Zeltplatzstrand Zicker-Zudar am Greifswalder Bodden.

Für zwei Badestellen konnte die EEA keine Bewertung abgeben, weil die Zahl der vorliegenden Proben nicht ausreichte. Dabei handelt es sich um Dahmen am Malchiner See und das Strandbad Sternberg am Sternberger See. Beide Badestellen hatten im Jahr zuvor nur ein „Unzureichend“ bekommen.

Am Vortag hatte das Gesundheitsministerium MV aktuelle Messungen vom Mai 2016 vorgestellt. In 477 und damit 96,5 Prozent der Fälle hatten die Gesundheitsämter ausgezeichnete oder gute Qualität festgestellt.

OZ

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen wollen zusammen den iranischen Markt erkunden und schicken eine gemeinsame Wirtschaftsdelegation in das Land.

26.05.2016

Kinderschutzbund spricht von Skandal / Grevesmühlen kein Einzelfall / Linke fordert zusätzliche Stellen

26.05.2016

Die 36-Jährige gehört zu den vier Moderatoren, die für das Erste über die Wettkämpfe in Brasilien berichten

26.05.2016
Anzeige