Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ehepaar tot: Polizei vermutet Familiendrama
Nachrichten MV aktuell Ehepaar tot: Polizei vermutet Familiendrama
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.03.2016

Tödlicher Streit an den Osterfeiertagen? In Ahrenshagen-Daskow bei Ribnitz- Damgarten ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen. Ein Ehepaar war am Dienstagabend tot in seinem Einfamilienhaus aufgefunden worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, handele es sich dabei um eine 64-jährige Frau und einen 63-jährigen Mann. „Die Frau wies Kopfverletzungen auf und ihr 63-jähriger Ehemann wurde stranguliert vorgefunden“, teilte die Polizei mit. Die Kriminalpolizei Anklam ermittelt nun wegen Verdachts eines erweiterten Suizids, bei dem der Mann möglicherweise erst seine Frau und anschließend sich selbst getötet hat.

Zu den Hintergründen ist laut Polizeiangaben noch wenig bekannt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion der Toten angeordnet.

Die Ermittler erhoffen sich Aufschluss zur Todesursache und zum Tatzeitpunkt. Möglich ist, dass das Ehepaar schon seit mehreren Tagen tot im Haus gelegen hat. Wie die Polizei mitteilte, habe der 43-jährige Sohn mehrmals vergeblich versucht, seine Eltern zu erreichen. Am Montagabend begab er sich zum Haus. Da er selbst keinen Schlüssel hatte und „nicht auszuschließen war, dass sich die Eltern in einer hilflosen Lage befanden, wurde die Tür von der Feuerwehr notgeöffnet“, hieß es von der Polizei. Das war gegen 21.30 Uhr.

Möglich ist, dass das Paar sich gestritten habe, eventuell über die Osterfeiertage. Aus Ermittlerkreisen wurde bekannt, dass der Mann seine Frau mit einer Bratpfanne erschlagen haben soll.

Anschließend habe er sich offenbar stranguliert.

Robert Niemeyer/Peter Schlag

OZ

Mehr zum Thema

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Das Kreditinstitut wird Geschäftsstellen schließen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Justizminister will Richtern mehr Spielraum geben / Kritik und Zustimmung aus MV

31.03.2016

Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) hat die Besucherzahlen des Theaters Vorpommern nachträglich nach unten korrigiert.

31.03.2016

20 Prozent — die SPD findet bundesweit so wenig Zuspruch bei Wählern wie nie zuvor, erfasst in aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl von den Instituten Forsa und Insa.

31.03.2016
Anzeige