Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ei-Preis hängt ab vom Vermarkter
Nachrichten MV aktuell Ei-Preis hängt ab vom Vermarkter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.02.2017
Schwerin

Obwohl seit dreieinhalb Monaten alle Eier in Mecklenburg-Vorpommern wegen der Vogelgrippe aus Ställen kommen müssen, sind nicht alle Eier im Preis gleich. Die Betreiber von Freiland-Betrieben, die bei Handelsketten wie Rewe und Edeka gelistet sind, erhalten weiter den höheren Freilandpreis, wie die Handelsriesen vor wenigen Tagen mitgeteilt hatten. Die Erzeuger, die ihre Eier über regionale Vermarkter an den Kunden bringen, müssen dagegen mit Einbußen leben. Sie bekommen nur den um etwa ein Drittel niedrigeren Preis für Bodeneier. Auf Rügen vermarktet der Poseritzer Eierhof Hühnereier von vier Farmen auf der Insel, sieben Millionen Stück im Jahr, wie Unternehmer Torsten Möller gestern sagte. Der kleine Betrieb beliefert Supermärkte entlang der Ostseeküste  von Greifswald bis Rostock.

So wünschen sich viele die Eierproduktion – frisch vom Bauernhof. Johanna (6) freut sich darüber. Quelle: Foto: Ulf-Kersten Neelsen

Er treffe die Preisabsprachen mit den Märkten direkt und könne derzeit die Eier von Freilandfarmen nur als Bodeneier verkaufen. Den Erzeugern könne er nur den niedrigeren Preis dafür bezahlen, sonst würde er zusetzen, sagte Möller. Die Preise für Bodeneier seien im Keller. Für den Verband der Geflügelwirtschaft ist es wichtig, dass die Eier durch den Stempel richtig deklariert sind – mit der 2 für Bodenhaltung statt der 1 für Freiland an erster Stelle.

Wie das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei mitteilte, können aktuell noch Freilandeier im Angebot des Lebensmitteleinzelhandels zu finden sein. Entscheidend bei der Vermarktung als Freiland- beziehungsweise Bodenhaltung sei das Legedatum. Bis spätestens 6. Februar gelegte Eier konnten auch von den aufgestallten Legehennen als Freilandeier vermarktet werden. Für einzelne Betriebe, die ihre Junghennen erst während der Stallpflicht eingestallt hatten, liege dieser Termin entsprechend später.Birgit Sander

OZ

Mehr zum Thema

Oberbürgermeister und Chefkämmerer äußern sich zur finanziellen Situation der Stadt

20.02.2017

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

22.02.2017

Manchmal ist es ein Glücksfall, wenn ein Kamerateam kommt und einen Krimi dreht. Für den ein oder anderen Ort hat das schon ein deutliches Plus bei den Besucherzahlen gebracht.

22.02.2017

Umstrittene Sicherheitsverordnung soll doch noch in Kraft treten / 30 Traditionsschiffe im Nordosten betroffen

25.02.2017

Die Schauspieler Anna-Maria Bednarzik als Eva und Richard Koppermann als Adam bei einer Probe. Sie spielen in dem Rudi-Strahl-Klassiker „In Sachen Adam und Eva“ die Hauptrollen.

25.02.2017

Kritik an Vorschlag der Parteispitze bei Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl / Auch die AfD wählt

25.02.2017