Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ein Toter und 14 Verletzte bei Unfallserie am 1. Adventswochenende
Nachrichten MV aktuell Ein Toter und 14 Verletzte bei Unfallserie am 1. Adventswochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 03.12.2018
Bei Hohen Wangelin kam zu einem Zusammenstoß zweier Wagen am Sonntag. Ein 25-jähriger Fahrer und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Quelle: Michaela Krohn
Rostock/Rügen/Neubrandenburg

Bei einer Serie von Unfällen sind am ersten Adventswochenende im Nordosten ein Mensch gestorben und mindestens 14 Menschen verletzt worden. Wie Polizeisprecher in Rostock und Neubrandenburg am Sonntag erklärten, ereigneten sich die schweren Unfälle bei Bergen auf Rügen, auf der Bundesstraße 104 bei Teterow (Landkreis Rostock) sowie bei Hohen Wangelin, Galenbeck und in Neubrandenburg an der Mecklenburgischen Seenplatte. Ein 84 Jahre alter Fußgänger, der bei Galenbeck angefahren wurde, und eine Rentnerin aus Neubrandenburg, die in den Unfall bei Teterow verwickelt war, schwebten in Lebensgefahr.

Ein Mensch stirbt auf Rügen

Der folgenreichste Unfall ereignete sich am Samstag auf der Bundesstraße 96 nahe Bergen. Ein 23 Jahre alter Autofahrer kam von der Straße ab und überschlug sich mit dem Auto mehrfach. Der Fahrer und die 17, 23 und 31 Jahre alten Mitfahrer kamen schwer verletzt in Kliniken. Der 23-jährige Beifahrer starb. Die B96 war sechs Stunden gesperrt.

Weitere Unfälle im Landkreis Rostock und Mecklenburgische Seenplatte

Bei einem missglückten Überholmanöver eines 80-Jährigen stießen am Sonntag auf der B104 zwischen Teterow und Groß Roge zwei Autos frontal zusammen. Alle vier Insassen im Alter zwischen 77 und 83 Jahren in beiden Wagen wurden schwer verletzt. Eine 81 Jahre alte Beifahrerin sei in kritischem Zustand.

Bei Galenbeck sah ein 82 Jahre alter Autofahrer nachts einen Fußgänger zu spät und überfuhr ihn. Der 84-jährige Geschädigte kam mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in eine Klinik. Warum er auf der Straße war, sei unklar.

Bei Hohen Wangelin kam es bei einem Vorfahrtsfehler ebenfalls zu einem Zusammenstoß zweier Wagen am Sonntag. Ein 25-jähriger Fahrer und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt, die Insassen des anderen Wagens wurden leicht verletzt.

In Neubrandenburg hatte ein Auto am Samstag eine 80-jährige Frau angefahren, die gerade mit ihrer 46-jährigen Tochter die Straße überquerte. Offenbar hatte der Autofahrer die Frauen übersehen. Die 80-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Seit Anfang 2018 starben bereits mehr als 70 Menschen bei Verkehrsunfällen im Land. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Unfällen, die sich 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und fahren Sie bitte rücksichtsvoll.

RND/dpa

DRK-Studie: Bei 80 Prozent aller Einsatzfahrten gibt’s kein Durchkommen. Sanitäter brauchen im Schnitt fünf Minuten länger zum Ziel. Rostocks Unfallchirurg-Chef erklärt, was das im Notfall bedeutet.

03.12.2018

Ein Kino in Bad Schwartau wollte während der Schulkinowoche einen Film über die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ zeigen und erhielt Drohungen. Die Vorstellung wurde abgesagt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck sucht nach den Verantwortlichen.

02.12.2018

Ein Kino in Bad Schwartau wollte während der Schulkinowoche einen Film über die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ zeigen und erhielt Drohungen. Die Vorstellung wurde abgesagt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck sucht nach den Verantwortlichen.

02.12.2018