Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Empörung über AfD-Anfrage im Landtag
Nachrichten MV aktuell Empörung über AfD-Anfrage im Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 31.10.2018
AfD-Demo im September in Rostock. Mit einer Anfrage suggeriert die Partei jetzt im Landtag, Gegendemonstranten hätten die Polizei angegriffen. Quelle: imago/Fotoagentur Nordlicht
Rostock

Die AfD sorgt mit einer Anfrage im Landtag für Aufregung. Ralph Weber, Abgeordneter aus Greifswald, will wissen, ob im Zuge der AfD-Demonstration mit Partei-Rechtsaußen Björn Höcke Polizisten durch Steinwürfe und durch das Abschneiden eines Seils verletzt worden seien. Rostocks Polizeichef Michael Ebert reagiert empört.

Fake News im Landtag? 4000 Demonstranten protestierten am 22. September in Rostock friedlich gegen eine Aktion der AfD (700 Teilnehmer) mit Höcke. Am Ende zog die Polizei eine positive Resonanz. Das zweifelt AfD-Mann Weber nun offenbar mit seiner Anfrage an, unterstellt, dass Gegendemonstranten Beamte attackiert hätten. Er will wissen: „Ist es richtig, dass bei der Beräumung der Hausdächer und der Steinpyramiden Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden?“ Eine weitere Frage zielt darauf ab, dass ein Polizist dadurch verletzt worden sein könnte, „dass das Seil, mit dem er sich zum Dach abseilen wollte, von Gegendemonstranten durchgeschnitten wurde?“

Polizeichef Ebert hält scharf dagegen: Nein, solche Fälle habe es nicht gegeben. „Ich bin erschrocken über solche Anfragen, die suggerieren, dass es derartige Vorfälle gegeben haben könnte“, so Ebert.

Webers Anfrage kursiert mittlerweile in sozialen Medien. Eine offizielle Antwort wird er vom Innenministerium erst in einigen Tagen erhalten. Vermutlich eine wenig erleuchtende. Denn, so wollen es die Regeln im Landtag: Da der AfD-Mann einen falschen Termin für den Höcke-Aufmarsch angegeben hat, nämlich 20. Oktober statt 22. September, dürfte die Antwort aus dem Ministerium kurz ausfallen.

Frank Pubantz

Vor dem DFB-Pokalduell von Hansa Rostock gegen Nürnberg am Mittwoch ist es in der Stadt zu einer Schlägerei zwischen Anhängern beider Lager gekommen. Ein Polizist musste einen Schuss aus seiner Dienstwaffe abgeben, um die Auseinandersetzung zu beenden. Verletzte soll es nicht geben.

31.10.2018

Bush am Grill in Trinwillershagen, Putin in Heiligendamm, Angela Merkel unter Fischern – Mecklenburg-Vorpommern verdankt seiner Kanzlerin viel Aufmerksamkeit. Die Ära dieses bildgewaltigen Landesmarketings geht nun zu Ende.

01.11.2018

Allein an den drei Verwaltungsgerichten in Mecklenburg-Vorpommern fehlten im vorigen Jahr 15 Richter. Ein hohes Personaldefizit haben auch die Staatsanwaltschaften.

30.10.2018