Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Erster Wolfsangriff auf Rind bestätigt: Halter bekommt Entschädigung
Nachrichten MV aktuell Erster Wolfsangriff auf Rind bestätigt: Halter bekommt Entschädigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 10.11.2016

Das Agrarministerium hat gestern den ersten Wolfsangriff auf ein Rind in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Genetische Untersuchungen hätten ergeben, dass eine Färse am 21.Oktober bei Niendorf an der Rögnitz (Ludwigslust- Parchim) durch einen Wolf schwer verletzt wurde, teilt das Ministerium mit. Der betroffene Tierhalter könnte damit Ausgleichszahlungen erhalten.

Wegen der schweren Biss- und Kratzverletzungen musste das Rind getötet werden. Agrarminister Till Backhaus (SPD) nimmt den Angriff zum Anlass, erneut eine Debatte über den Umgang mit dem Wolf anzuschieben. Auf seine Initiative hin soll der künftige Umgang mit dem geschützten Raubtier Ende November wieder Thema auf der Umweltministerkonferenz in Berlin sein.

Bei dem angegriffenen Tier nahe Niendorf handelt es sich um den ersten genetischen Nachweis einer Wolfattacke. 2015 wurde im Kreis Ludwigslust-Parchim ein neugeborenes Kalb getötet – von einem großen hundeartigen Tier. Ein Wolf konnte nicht ausgeschlossen werden. Experten gehen davon aus, dass Angriffe auf Rinder Einzelfälle sind, da sich die Tiere grundsätzlich zur Wehr setzen.

ks

OZ

Mehr zum Thema
Greifswald Schwierige Zeiten am Theater Vorpommern: Nächste Schritte der Reform in der Schwebe - Fusion soll ohne Entlassungen klappen

Unsicherheit unter den Mitarbeitern wächst / Reformprozess geht nur schleppend voran

05.11.2016

Die Kompetenz für Vorpommern und AfD-Mann Thomas Treig bilden eine gemeinsame Fraktion / Vorbehalte gegen seine Partei findet Treig „langweilig“

05.11.2016

Martin Luther war ein Alphatier, Polarisierer und schlimmer Antisemit - die Historikerin Lyndal Roper macht Schluss mit dem Mythos vom sympathischen Reformator. In ihrer Luther-Biografie untersucht sie auch die Bedeutung von Luthers Darmträgheit für die Reformation.

09.11.2016

Viele Patienten in MV wollen sich nicht impfen lassen / Senioren und chronisch Kranke sollten das aber tun, sagen Experten

10.11.2016

Datenschützer kritisieren Pläne zum Ausbau der Videoüberwachung

10.11.2016

Mitglieder der Evangelischen Studentengemeinde Greifswald haben gestern die 17 Stolpersteine in den Gehwegen der Stadt poliert, mit denen an von den Nazis deportierte jüdische Bürger erinnert wird.

10.11.2016
Anzeige