Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Etliche Hinweise nach „XY... ungelöst“
Nachrichten MV aktuell Etliche Hinweise nach „XY... ungelöst“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 18.11.2016

. Nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ geht die Polizei einer Reihe neuer Hinweise im Fall der vermissten Frau aus Priborn (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) nach. „Bisher sind 19 Hinweise eingegangen, die geprüft werden“, sagte die Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, Nicole Buchfink, gestern. So hatte ein Anrufer schon in der Sendung auf einen Verdächtigen aus der Region hingewiesen. Zudem hoffen Ermittler auf Angaben zu einem silberfarbenen Auto, das in der Nacht nach dem Verschwinden der 67 Jahre alten Frau ohne Licht in dem Wald unterwegs war, in dem die Vermisste zuletzt gesehen worden war.

Die pensionierte Lehrerin war in der Region sehr bekannt und beliebt, wie Priborns Bürgermeisterin Elvira Doehring (Linke) erklärte. Die allein lebende Frau hatte Angehörige für den 6. Dezember 2015 zu einem Sonntagsessen eingeladen. Sie legte am Tag davor alle Zutaten bereit, um den Braten später zuzubereiten, und ging erst wie gewohnt am Dorfrand im Wald spazieren. Sie tauchte nicht wieder auf. Auch tagelange Suchaktionen blieben erfolglos. Die Polizei hat 2500 Euro Belohnung ausgelobt. „Es wäre wirklich schön, wenn wir der Familie bald Gewissheit geben könnten“, sagte die Sprecherin.

Nach Angaben des Ermittlers Olaf Hildebrandt, der den Fall im ZDF vorstellte, hält man ein Verbrechen für sehr wahrscheinlich. Alles andere passe nicht zum bisherigen Verhalten der Vermissten.

Bekannte hatten am Tag ihres Verschwindens mehrfach versucht, die Frau per SMS und Handyanruf zu erreichen. Das misslang, und man schaute erst am Tag darauf mit den Kindern im Haus nach. Das Handy der Vermissten konnte nicht geortet werden, sagte Hildebrandt.

„Sie hat vielleicht etwas gesehen, was sie nicht sehen sollte“, vermutet die Bürgermeisterin. Im Dorf sei die Stimmung seit dem Verschwinden der Frau vor fast einem Jahr „richtig, richtig schlecht“.

Es wäre schön, wenn diese Ungewissheit bald vorbei wäre.

Die Polizei hatte kurz nach der Tat Hinweise auf zwei Verdächtige aus dem Dorf gehabt. Dem schlossen sich auch Durchsuchungen in einer Wohnung, Garagen und Autos an – ohne Erfolg. Gegen die Männer werde aber weiter ermittelt, hieß es. W. Wagner

OZ

Mehr zum Thema

Mitarbeiter schieben Überstunden / Lkw-Fahrer dringend gesucht

14.11.2016

Francis Rossi über den späten neuen Sound von Status Quo und den Bandausstieg von Rick Parfitt

16.11.2016

Moderiert wird die 22. Gala am Sonnabend von Andreas von Thien, Sport- nachrichten-Chef bei RTL und n-tv.

17.11.2016

. Nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nur vor dem Schlafengehen? Den Überblick darüber zu behalten, wann und wie welche Medikamente einzunehmen sind, fällt ...

18.11.2016

Von den ehemaligen Bädern der DDR sind nicht mehr viele übrig / Einige wurden durch Spaßbäder ersetzt / In Schwerin wird eine der letzten Hallen zum Wohnhaus

18.11.2016

Vier Feuer in kurzer Zeit / Verdächtiger wieder frei

18.11.2016
Anzeige