Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Fischer befreit Buckelwal aus Stellnetz
Nachrichten MV aktuell Fischer befreit Buckelwal aus Stellnetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 08.02.2018
Vor Dierhagen ist am Donnerstag ein rund neun Meter langer Buckelwal, der sich in einem Netz verfangen hatte, durch einen Fischer befreit worden. Quelle: Ozeaneum Stralsund/ Facebook
Anzeige
Dierhagen

Ein Buckelwal ist am Donnerstag einem Fischer vor Dierhagen an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern ins Netz gegangen. Das Tier hatte sich am Morgen in einem Stellnetz verfangen und war von dem Fischer in einer beherzten Rettungsaktion befreit worden. Experten des Meeresmuseums waren am Mittag von dem Fischer informiert worden.

Buckelwal vor Dierhagen

Buckelwal vor Dierhagen gesichtet Heute wurde vor Dierhagen ein 8-9 m langer Buckelwal, der sich in einem Netz verfangen hatte, durch beherztes Eingreifen eines Fischers befreit. Das Tier war während das Netz entfernt wurde sehr ruhig und schwamm danach in Richtung Norden davon. Bereits 2016 hatte sich ein Buckelwal vor der polnischen Küste in einem Netz verfangen und wurde später im Greifswalder Bodden mehrfach gesichtet.

Gepostet von Ozeaneum Stralsund am Donnerstag, 8. Februar 2018

Als Beweis legte er ein Video vor, welches den Wal beim Auf- und Abtauchen nach der Befreiung aus dem Netz zeigte. Mit einer Länge von schätzungsweise acht bis neun Meter handele es sich um ein junges, noch nicht geschlechtsreifes Tier, sagte der Kurator für Meeressäuger, Michael Dähne, der Deutschen Presse-Agentur dpa.  Vor einer Woche war ein Buckelwal nördlich der dänischen Insel Fünen gesichtet worden. Möglicherweise handele es sich um dasselbe Tier.

OZ

Die Staatsanwaltschaft schließt eine Straftat inzwischen offiziell aus. Der Mann, der am Sonntagmorgen in Stralsund verbrannt ist, muss von selbst in das Feuer gerollt sein. Auch seine Identität klärt sich unterdessen langsam auf.

09.02.2018

Auf der Autobahn 20 bei Bobitz hat ein Mann aus einem fahrenden Auto mehrfach auf einen anderen Pkw geschossen. Die Polizei findet in der Wohnung des Verdächtigen Hinweise auf die Tat.

09.02.2018

Das Loch auf der Autobahn 20 bei Tribsees (Vorpommern-Rügen) wird immer größer. Aktuelle Video- und Fotoaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Katastrophe.

09.02.2018
Anzeige