Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Fördermillionen für MV Werften
Nachrichten MV aktuell Fördermillionen für MV Werften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 19.12.2016

Millionen-Wünsche für den Kreuzschifffahrtbau: MV Werften, der neue Besitzer der Werftstandorte Wismar, Warnemünde und Stralsund, plant bei Konzeption und Bau seiner riesigen Traumschiffe offenbar mit reichlich Fördergeld von Bund und Land. Das Tochter-Unternehmen der malaysischen Genting-Gruppe, das in diesem Jahr die Werften kaufte, habe Förderanträge gestellt, erklärt Beate Baron, Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums. Beantragt sei Geld aus dem Programm „Innovativer Schiffbau sichert wettbewerbsfähige Arbeitsplätze“. Nach OZ-Informationen soll es sich um mehrere Anträge in Gesamthöhe von rund 30 Millionen Euro handeln. Erhofft wird Bundesgeld für Innovationen im Kreuzschifffahrtbau. Weiteres Geld, ein Drittel, müsste im Falle des Zuschlags das Land beisteuern. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) zeigt sich offen: „Es ist wichtig, Felder, die intensive Forschungs- und Entwicklungskapazitäten sowie die Erschließung neuer Märkte vorsehen, zu unterstützen.“ SPD und CDU haben sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, verstärkt die maritime Wirtschaft zu unterstützen. Glawe ließ gestern erklären:

Er habe sich auch dafür eingesetzt, dass der Bund seine Innovationsförderung ankurbelt.

Die MV Werften wollen die Förderanträge noch nicht bestätigen. „Wir sind in Gesprächen mit dem Land“, so Sprecher Stefan Sprunk. Sollte das Unternehmen Zuschüsse erhalten, würden alle drei Werftstandorte profitieren. Nach mageren Jahren im MV-Schiffbau ruhen viele Hoffnungen auf der Genting-Tochter, die im Konzern Aufträge für Fluss- und Kreuzfahrtschiffe gleich mitbrachte. Aus den 1600 sollen langfristig 3100 Mitarbeiter werden, auch Zulieferer setzen auf Zuwachs.

OZ

Mehr zum Thema

Harald Jürgen Freyberger, Chefarzt der Erwachsenenpsychiatrie am Hanseklinikum, spricht über Depressionen, den Kampf gegen Demenz und das Vorurteil der Psychiatrie als „Irrenanstalt“

15.12.2016

Harald Jürgen Freyberger, Chefarzt der Erwachsenenpsychiatrie am Hanseklinikum, spricht über Depressionen, den Kampf gegen Demenz und das Vorurteil der Psychiatrie als „Irrenanstalt“

15.12.2016

Malte F. Hermann vom Autohaus Boris Becker überreicht der Spendenaktion für das Hospiz 1000 Euro

16.12.2016

. Im Fall der toten Frau in Alt Rehse (Seenplatte) hat die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg einen Mann (51) angeklagt.

26.11.2016

. Im Fall der toten Frau in Alt Rehse (Seenplatte) hat die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg einen Mann (51) angeklagt.

26.11.2016

Das anfangs umstrittene Fahren für Minderjährige ist in MV ein großer Erfolg

26.11.2016
Anzeige