Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Forsa-Umfrage: Nur wenige Nichtschwimmer im Norden
Nachrichten MV aktuell Forsa-Umfrage: Nur wenige Nichtschwimmer im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 06.06.2017
Ein Schild „Halt Steilstrand nur für Schwimmer“ steckt im Wasser. Quelle: Silas Stein/archiv
Anzeige
Hannover

Nur wenige Menschen im Norden Deutschlands können nicht schwimmen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Demnach gaben drei Prozent der Befragten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen an, nicht schwimmen zu können. Das entspricht dem bundesweiten Schnitt. In der Mitte Deutschlands sind sechs Prozent Nichtschwimmer, im Osten vier Prozent und im Süden zwei.

Die DLRG sorgt sich um den Nachwuchs: Mindestens jeder zweite Grundschüler bundesweit kann nicht richtig schwimmen. Nur 40 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen besitzen der Umfrage zufolge ein Jugendschwimmabzeichen. „Als sicherer Schwimmer kann nur gelten, wer die Disziplinen des Jugendschwimmabzeichens in Bronze sicher beherrscht“, sagte DLRG-Vizepräsident Achim Haag am Dienstag in Hannover. Dabei müssen Kinder innerhalb von 15 Minuten mindestens 200 Meter schwimmen.

Die Schwimmausbildung falle an vielen Grundschulen weg, weil kein Schwimmbad mehr erreichbar sei, sagte Haag.

dpa/lni

Bundeskanzlerin Merkel eröffnet Welterbeforum +++ Landesregierung legt Millionen-Fonds für Vorpommern auf +++ A 19: Petersdorfer Brücke gesperrt +++ Neuer Anlauf für Darßbahn +++ Stadt zeichnet verdiente Bürger aus ++ Modellprojekt zu Kleingärten

06.06.2017

Zahl der Fälle nimmt im Nordosten stark zu. Fast 11 000 Fahrerfluchten im Jahr 2016.

06.06.2017

Weil die Wachen der Berufsfeuerwehr zu weit weg sind, sollen in Dierkow sowie im Bereich Reutershagen neue Freiwillige Feuerwehren gegründet werden. Das jedenfalls plant Rostocks Innensenator Chris Müller (SPD).

06.06.2017
Anzeige