Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Foto-Verbot am Strand erhitzt Gemüter
Nachrichten MV aktuell Foto-Verbot am Strand erhitzt Gemüter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 21.06.2016

. In Boltenhagen (Nordwestmecklenburg) sorgen Kamera-Verbotsschilder für Aufregung (die OZ berichtete). Schon am Wochenende hatten kleine Aufkleber mit einem durchgestrichenen Fotoapparat an Schildern an den 20 Strandzugängen des Ortes Diskussionen ausgelöst. Es gebe aber kein generelles Foto-Verbot, nur Fremde dürften am Strand nicht abgelichtet werden, betonte Kurdirektorin Claudia Hörl. Die Hinweise gingen auf einen im Mai von Sozialministerium und Tourismusverband vorgestellten Flyer zurück, der über Gefahren und übliche Verhaltensweisen an Stränden aufkläre, sagte Hörl.

Der Text zum Foto-Aufkleber in Deutsch, Englisch und Arabisch sollte nachträglich angebracht werden, sagte Boltenhagens Marketingchefin Katleen Herr. Bis gestern Abend waren die Zusatz- Schildchen dann angeklebt.

Die Foto-Aufkleberaktion in Boltenhagen sei „unglücklich“ gelaufen, sagte Tobias Woitendorf, Sprecher des Landestourismusverbandes in Rostock. „Es ist nicht optimal, den Anschein zu erwecken, dass Fotografieren verboten ist.“ Das Ostseebad tue gut daran, den erklärenden Zusatz anzubringen.

Im Nachbarland Schleswig-Holstein verstehen viele den Rummel um die Verbotsschilder nicht. „Wir befinden uns im Abstimmungsprozess, ob so ein Verbot überhaupt nötig ist“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Landestourismusverbandes, Frank Behrens. Dagegen ist in den Lübecker Hallen- und Freibädern das Fotografieren und Filmen fremder Personen und Gruppen ohne deren Einwilligung nicht gestattet.

Grit Büttner

Vor dem Absturz ins Meer: Archäologen suchen nach Resten von Tempelanlage

21.06.2016

Mehr Geld und Stellen für Schwerpunktschulen

21.06.2016

Vor dem Absturz ins Meer: Archäologen suchen nach Resten von Tempelanlage

21.06.2016
Anzeige