Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Freifahrt mit der Bahn: Vier Wochen Europa zum Nulltarif
Nachrichten MV aktuell Freifahrt mit der Bahn: Vier Wochen Europa zum Nulltarif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.10.2016
Eigentlich ist das eine gute Sache. Ich kann mir gut vorstellen, später mal in einem anderen EU-Land zu arbeiten.“Amir Fakhouri (16), Schüler aus Rostock

/Brüssel. Gratis-Urlaub aus Brüssel: Die EU prüft, allen 18-Jährigen zum Geburtstag künftig ein Interrail-Ticket zu schenken. Mit dieser europaweit gültigen Monatskarte für alle Eisenbahnen erkunden seit Generationen junge Leute den Kontinent – nach der Methode: heute Mailand, morgen Stockholm oder doch lieber Barcelona? Das Ticket kostet in der Ein-Monats-Variante zwischen 209 und 409 Euro. Zwei Milliarden Euro wären pro Jahr fällig, um mit Hilfe der Gratis-Karte Europas Jugend von der europäischen Idee zu überzeugen. Die EU-Kommission prüft auch günstigere Varianten: Im Gespräch sind auch eine Lotterie mit einer begrenzten Anzahl Tickets oder vergünstigte, aber nicht kostenlose Fahrkarten, die für Züge, Busse und Schiffe gelten könnten.

Die EU plant ein kostenloses Interrail-Ticket für 18-Jährige / Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern sind begeistert, Politiker uneins

Die Zielgruppe ist begeistert: „Das ist eine ziemlich gute Idee“, findet Schülerin Lucie Block (17) aus Rostock. Mit dem Geburtstagsgeld, das es zum 18. gebe, ließen sich die übrigen Reisekosten bestreiten. Amir Fakhouri (16), ebenfalls aus Rostock, sieht nicht nur Positives: „Ich bin mir nicht sicher, ob so viel Geld woanders vielleicht besser aufgehoben wäre.“ Andererseits wäre so ein Gratis-Ticket „eine gute Sache“, die er wahrscheinlich später nutzen würde. Mal in einem anderen EU-Land zu leben und zu arbeiten, das sei für ihn wie für viele seiner Klassenkameraden eine realistische Option.

„Das Geld sollten wir in die Hand nehmen“, fordert der Rostocker EU-Parlamentarier Werner Kuhn (CDU). In einer Zeit, in der die EU immer mehr unter Druck gerät, „müssen wir Identifikation schaffen“, sagt Kuhn. Der gemeinsame Freihandelsraum, Freizügigkeit und Vorschriften zur Leistungsbegrenzung von Staubsaugern reichten dazu nicht aus. „Die Idee setzt genau an der richtigen Stelle an“, lobt auch der Grüne Reinhard Bütikofer, der MV im EU-Parlament vertritt. Wenn es das Ticket umsonst gäbe, könnten Jugendliche mitmachen, die sonst nicht dabei wären, weil es ihre Familie „nicht so dicke haben“. Bütikofer und Kuhn sind zuversichtlich, dass das Gratis-Ticket kommt. Bütikofer schlägt zudem vor, zusätzlich eine Spendenkampagne zu starten, um weitere Mittel einzuwerben.

„Ich würde dagegen stimmen“, kündigt Gesine Meißner an, FDP-Abgeordnete für MV in Brüssel. Die EU sei finanziell nicht in der Lage, „den Weihnachtsmann zu spielen“. Sie fände stattdessen ein vergünstigtes, aber nicht kostenloses Ticket besser, das für mehrere Verkehrsmittel gilt. „Nette Geste, aber viel zu wenig“, meint dagegen Helmut Scholz (Linke). Mit „Eisenbahn fahren“ ließe sich die massenhafte Jugendarbeitslosigkeit in Spanien, Griechenland und Frankreich nicht beseitigen. Dafür bedürfe es einer „substanziellen Förderung“, so Scholz.

EU-Parlamentarier Arne Gericke von der Familienpartei aus Tessin spricht von einer teuren sowie sinnlosen „Schnapsidee“, einer „Vorstufe zum Freibier für alle“. Beatrix von Storch, Abgeordnete der europakritischen AfD, nennt das kostenlose Interrail-Ticket „grüne Idee auf Ramschniveau“.

Gerald Kleine Wördemann

. Im Konflikt um die geschlossene Kinder- und Frauenstation im Kreiskrankenhaus Wolgast hat sich Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) gestern mit Vertretern der Bürgerinitiative getroffen.

07.10.2016

Eskalation in Schwerin war laut Polizei in der rechten Szene gut vorbereitet

07.10.2016

. Junge Flüchtlinge, die an 13 Berufsschulen in MV in speziellen Klassen auf eine Lehre vorbereitet werden, bekommen mehr politische Bildung.

07.10.2016
Anzeige