Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Fünf Pferde bei Bränden in Gnoien getötet
Nachrichten MV aktuell Fünf Pferde bei Bränden in Gnoien getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.02.2018
Gnoien

Es sind schreckliche Bilder: Innerhalb von 24 Stunden brennen zweimal Pferdeställe in Gnoien im Landkreis Rostock. Offenbar haben unbekannte Täter die Anlagen in Brand gesteckt. Dabei starben insgesamt fünf Pferde, darunter ein Fohlen und es entstand Sachschaden von mindestens 65000 Euro. Betroffen von dem Verbrechen sind zwei private Tierhalter, die auch Gastpferde untergebracht haben und deren Ställe nur wenige hundert Meter voneinander entfernt liegen. Erste Ermittlungen eines Gutachters bestätigten den Verdacht der Brandstiftung, wie ein Polizeisprecher gestern in der knapp 3000 Einwohner zählenden Stadt Gnoien sagte.

Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen. „Wir stehen aber erst ganz am Anfang der Untersuchungen“, sagte der Sprecher.

Zuletzt war am Montagfrüh kurz nach Mitternacht ein Pferdestall mit vier Tieren im Ortsgebiet in Flammen aufgegangen. Zwei Pferde konnten herausgeholt werden, eine Stute und ein Fohlen verendeten dennoch. Der Stall wurde völlig zerstört. Selbst die Ortsdurchfahrt in Gnoien – die den Zusatz „Warbelstadt“ trägt – musste zeitweise gesperrt bleiben. 24 Stunden vorher und damit fast zum gleichen Zeitpunkt gegen ein Uhr in der Nacht war am Sonntagfrüh ein Unterstand für Pferde des benachbarten Halters niedergebrannt. Von den fünf dort stehenden Tieren konnten nur zwei Pferde gerettet werden, drei Tiere verbrannten in den Flammen.

OZ

Brutale Täter könnten härter bestraft werden / Hund, Katze & Co. nicht mehr als Sache einstufen

13.02.2018

Trotz zuletzt winterlicher Temperaturen kann nach Angaben des Bauernverbands in Mecklenburg-Vorpommern seit Anfang Februar wieder Gülle auf die Felder gesprüht werden.

13.02.2018

Schwerin. Kurz vor dem Valentinstag am 14. Februar hat die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern vor Abzocke mit Partnerschaftsanzeigen gewarnt.

13.02.2018
Anzeige