Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Gascade will bei Lubmin Station bauen
Nachrichten MV aktuell Gascade will bei Lubmin Station bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 14.06.2017

. Der Gasnetzbetreiber Gascade hat den Bau der Empfangsstation für das Gas aus der geplanten OstseePipeline Nord Stream 2 beantragt. Wie eine Unternehmenssprecherin gestern sagte, sind die Unterlagen zur Planfeststellung beim Bergamt Stralsund eingereicht worden. Über diese Station am geplanten Anlandepunkt Lubmin soll später das russische Erdgas in das europäische Gasnetz eingespeist werden. Das Energieministerium bestätigte den Eingang der Unterlagen. Es folge nun ein mehrstufiges Antragsverfahren mit Auslegung und Erörterung.

Parallel zum Bau der Empfangsstation plant Gascade dafür den Bau der 485 Kilometer langen Europäischen Gas-Anbindungsleitung (Eugal). Diese Leitung mit einer Kapazität von 51 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr soll parallel zur bestehenden Trasse Opal verlaufen, über die russisches Erdgas aus der ersten Nord-Stream-Trasse in den Süden geführt wird. Gascade will Anfang 2018 mit dem Bau der Station beginnen. Gascade ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Chemiekonzerns BASF und von Gazprom.

OZ

Mehr zum Thema

Von Groß Schwansee bis Graal-Müritz: Die OZ startet Sommerserie für Mecklenburgs Küste / Teil 1: Kfz-Aufbrüche

09.06.2017

Von Groß Schwansee bis Graal-Müritz: Die OZ startet Sommerserie für Mecklenburgs Küste / Teil 1: Kfz-Aufbrüche

09.06.2017

Die Geschichte von Andrew Jones, Blutkrebs und einer OP, zu der es fast nicht gekommen wäre.

10.06.2017

Das feucht-warme Frühjahr war gut für die Entwicklung. Aber die Sorge um die Alleen in MV nimmt zu.

14.06.2017

Sechs Hansestädte aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich in Kampen / Rostock lädt 2018 ein

14.06.2017

Zur Bundestagswahl soll Stralsunderin Schwesig nachfolgen

14.06.2017
Anzeige