Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Gemälde von Emil Fischer für Stiftung
Nachrichten MV aktuell Gemälde von Emil Fischer für Stiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 08.09.2016

. Die Stiftung Mecklenburg erhält ein Gemälde des jüdischen Kunstmalers Emil Fischer (1888-1942). Übergeben werde das Werk am 15. September von der bisherigen Besitzerin Liane-Angelika Scharnewski, teilte die Stiftung gestern in Schwerin mit. Sowohl Übergabe als auch Übernahme des Werkes erfolgen unter Vorbehalt.

Emil Fischers namenloses Gemälde Quelle: Stiftung Mecklenburg

Emil Fischer, der zeitweise in Malchin lebte, war Jude, wurde 1938 im Zuchthaus Alt-Strelitz inhaftiert und starb 1942 in der Heilanstalt Bendorf-Sayn. Ersten Recherchen zufolge hat er keine noch lebenden Nachkommen. Im Rahmen eines landesweiten Projekts zur Provenienzforschung des Museumsverbandes in MV soll nun geklärt werden, ob das Bild, das Fischer an eine Wirtsfamilie zur Begleichung einer Zeche gegeben haben soll, damals tatsächlich auf ehrlichem Wege den Eigentümer wechselte. Die Stiftung Mecklenburg beteiligt sich am zweijährigen Projekt des Museumsverbandes neben Museen in Wismar, Schönberg, Stralsund, Güstrow, Neubrandenburg, Schwerin und Warnemünde.

OZ

Mehr zum Thema

Christdemokraten nur bei Direktmandaten stark

06.09.2016

Der Wismarer SPD-Direktkandidat konnte seine Mitbewerber auf Distanz halten

06.09.2016

CARINERLAND  e Wahlkreis 11   e Zweitstimme in % 20162011SPD32.735,8CDU15,323,1AfD23,3-Linke14,020,3Grüne4,17,3FDP2,52,2NPD3,26,2Sonst.5,05,1e Wahlbeteiligung 56,4

06.09.2016

Ginge es nach der Mehrheit der OZ-Leser, würde die SPD künftig mit der Linken regieren. 42 Prozent setzen auf ein rot-rotes Bündnis.

08.09.2016

Alle twei Johr giwt dei „Bund Niederdeutscher Autoren“ (BNA) ein nieg Bauk rut. Siet ’n poor Daag steiht nu Band XII „Plattdütsch Blaumen“ – Riemels un Vertellers ...

08.09.2016

Kein anderes Bundesland versorgt seine Ex-Abgeordneten so lange wie MV / Davon könnten auch die abgewählten NPD-Vertreter profitieren, selbst wenn ihre Partei verboten wird

08.09.2016
Anzeige