Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Gestiegene Nachfrage: Sägewerk in Malchow wieder aktiv
Nachrichten MV aktuell Gestiegene Nachfrage: Sägewerk in Malchow wieder aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.04.2016
Im Sägewerk in Malchow kontrolliert Maik Köhler den Säumer, mit dem die Buchenholz-Bretter zugeschnitten werden. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa

. Der Holzverarbeiter Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG (Creuzburg) hat gestern sein Sägewerk in Malchow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wieder in Betrieb genommen. Grund sei die weltweit gestiegene Nachfrage nach Buchenholz für Möbel, Fußböden und andere Holzerzeugnisse, erklärte Betriebsleiter Ralf Perske.

Pollmeier beliefert bis nach Mexiko und China Hersteller von Möbeln und Spanplatten. Die Produktionsfiliale in Malchow ist einer von drei Werkstandorten des nach eigenen Angaben größten deutschen Laubholzverarbeiters.

In Malchow sollen jährlich um die 110 000 Festmeter Holz geschnitten, getrocknet und versandfertig gemacht werden. Dazu wird nach Angaben von Perske vor allem Buchenholz aus nachhaltigem Waldbau aus einer Entfernung von 200 Kilometern geholt, auch aus Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. In die Wiederinbetriebnahme werden nach Angaben des Betriebsleiters mehr als vier Millionen Euro investiert, unter anderem in ein neues Nasslager und moderne Datentechnik.

Zum Start sind nach Angaben der Firma 50 Arbeitskräfte eingestellt worden, ab Mai sollen sogar 72 Beschäftigte an der Mecklenburgischen Seenplatte Arbeit finden.  

Pollmeier hat nach eigenen Angaben rund 700 Mitarbeiter und betreibt weitere Säge- und Furnierwerke in Creuzburg (Thüringen) und Aschaffenburg (Bayern). Nach Angaben des Agrarministeriums in Schwerin gehört das Unternehmen zu den weltweit führenden Verarbeitern von Buchenholz. Das Malchower Werk war im Jahr 1999 für etwa 29 Millionen Euro errichtet und 2011 mangels Laubholzaufkommen in der Region und niedriger Schnittholzpreise zeitweise stillgelegt worden. 

Winfried Wagner

OZ

Mehr zum Thema

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Das Kreditinstitut wird Geschäftsstellen schließen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Der geschichtsträchtige Ort auf Rügen wächst rasant / 700 Millionen Euro an Investitionen erwartet / Weitere Groß-Vorhaben in MV erzürnen Opposition: Bettenburgen würden bevorzugt

02.04.2016

Vorwurf Verschwendung: Ministerien gehen Geldflüssen in Kühlungsborn nach

02.04.2016

. Der Kreis Mecklenburgische Seenplatte will Anwohner von Flüchtlingsheimen stärker einbinden und stellt am Mittwoch eine neue Gemeinschaftsunterkunft mit einem „Tag der offenen Tür“ vor.

02.04.2016
Anzeige