Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Getötete Hunde: Tierhalter auf Usedom in Angst
Nachrichten MV aktuell Getötete Hunde: Tierhalter auf Usedom in Angst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:41 18.04.2013
In der Nähe der Badestelle bei Balm auf Usedom wurde ein Hund brutal umgebracht. Auch in Anklam töteten Unbekannte einen Hund. Quelle: Tilo Wallrodt

Gleich zweimal innerhalb weniger Tage sind offenbar brutal getötete Hunde auf Usedom, in der Region gefunden worden: Unweit der Badestelle von Balm auf der Insel Usedom lag ein seltener Shar-Pei-Rüde. Und an einem Weg entlang des Anklamer Flughafens ein Deutschdrahthaar-Mix.

Der kleine Hund war an Maul und Vorderfüßen mit Plastefesseln verschnürt und von Unbekannten abgelegt worden. Er starb qualvoll. Der als Faltenhund bekannte doggenartige Shar-Pei wies schwere Kopfverletzungen auf. Sie werden jetzt von Veterinären untersucht, um die genaue Todesursache zu ermitteln. „Allem Anschein nach wurde das Tier durch Gewalteinwirkung umgebracht. Doch die letzte Gewissheit haben wir noch nicht“, sagte am Donnerstagnachmittag Anklams Polizeisprecherin Ortrun Schwarz. Unklar ist bislang auch, ob es eine Verbindung zwischen beiden Taten gibt.

Mehr dazu lesen Sie in der Freitagsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG.

Steffen Adler

Auf der Messe in Rostock sind bis Sonntag 30 verschiedene Automarken vertreten. Sie steht unter dem Motto „Gas geben – dabei sein“.

05.04.2013

Der 133 Kilometer lange Birgittaweg führt von Sassnitz über Bergen und Stralsund bis nach Tribsees und trifft dort auf die Via Baltica.

18.04.2013

Die Vorschläge von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gehen dem Justizministerium Mecklenburg-Vorpommerns nicht weit genug.

05.04.2013
Anzeige