Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Großauftrag: Nordex baut 114 Turbinen für Schweden
Nachrichten MV aktuell Großauftrag: Nordex baut 114 Turbinen für Schweden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 03.12.2018
Eine Windenergieanlage der Firma Nordex. Quelle: Jens Büttner/dpa
Rostock, ,

Großauftrag für Nordex: Der Windenergieanlagen-Hersteller aus Rostock soll für ein schwedisches Projekt 114 Turbinen mit einer Leistung von insgesamt von 475 Megawatt (MW) bauen. Neben der Lieferung und Errichtung sei Nordex auch für die Infrastrukturarbeiten verantwortlich, teilte das Unternehmen am Montag mit. „Mit unserer Anlagentechnologie sind wir bestens für die Windbedingungen in Skandinavien aufgestellt“, sagt Sprecher Felix Losada.

Auftraggeber für das Projekt „Nysäter“ sind den Angaben zufolge der Stromkonzern Eon sowie die zur gleichnamigen Schweizer Bank gehörende Credit Suisse Energy Infrakture Partners. Nordex wird die Anlagen an verschiedenen Standorten in Wäldern in Mittelschweden installieren. Die dort herrschenden mittleren Windgeschwindigkeiten von etwa acht Metern pro Sekunde seien „ideale Bedingungen“ für die Turbinen. Die Anlagen sollen ab März 2020 im Gebiet Hästkullen und ab Mai 2021 in Björnlandhöjden errichtet werden.

„Beim künftigen Wachstum der erneuerbaren Energien wird der Windkraft in Schweden eine tragende Rolle zukommen“, betont Loasada. 2017 habe das skandinavische Land bereits mehr als zehn Prozent seines Stroms mit Windstrom erzeugt (17,3 Terawattstunden). Bis zum Jahr 2021 soll die Leistung auf 27 Terawattstunden steigen. Nordex hat in Schweden in den vergangenen zehn Jahren Anlagen mit einer Gesamtleistung von 435 MW errichtet.

Auf dem schwedischen Markt ist auch der Windenergieanlagen-Hersteller Eno Energy aktiv. Das Rostocker Unternehmen unterhält in Vara (Västra Götaland) eine Tochtergesellschaft. Bislang seien dort „sechs Projekte mit insgesamt zehn Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von 22 MW“ umgesetzt worden, teilt eine Sprecherin mit. „Der schwedische Markt soll weiterhin ausgebaut werden und ein wichtiges Standbein der Eno-Gruppe bleiben“, so die Sprecherin. Das Unternehmen beschäftigt in Rostock, Schweden und Frankreich rund 180 Mitarbeiter; knapp 20 weitere Stellen seien noch zu besetzen.

Auch Nordex hat offene Stellen: Insgesamt will das Unternehmen in Rostock rund 300 neue Mitarbeiter einstellen, sowohl fest als auch befristet. Gesucht würden unter anderem Schlosser, Elektrofachkräfte, Lagerlogistiker und Produktionshelfer. Man sei „zuversichtlich“, die Stellen besetzen zu können, sagt Sprecher Losada. Derzeit beschäftigt Nordex in Rostock 1200 Mitarbeiter, weltweit sind es rund 5000.

23 Gigawatt in 25 Märkten

Die Nordex-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge bislang mehr als 23 Gigawatt (GW) Windenergieleistung in rund 25 Märkten installiert. Im Jahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von knapp 3,1 Milliarden Euro. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und Indien. Nordex stellt Turbinen mit Leistungen von 1,5 bis 4,8 Megawatt (MW) her, die ausschließlich onshore, also an Land, eingesetzt werden.

Die „globale Ausrichtung“ von Nordex schlage sich „positiv im Neugeschäft nieder“, betont Losada. Allein im dritten Quartal 2018 habe die Gruppe „einen Auftragseingang von 974 MW erzielt“. Das sei ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit rund 210 MW. Insgesamt sei die Summe der Aufträge in den ersten neun Monaten 2018 mit 3,1 Gigawatt (GW) um fast das Dreifache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen (1,1 GW). Unterdessen hofft Nordex beim Ausstieg Großbritanniens aus der EU, dem Brexit, „auf ein Abkommen, das die ökonomischen und politischen Folgen einer Trennung abfedert“, sagt Losada. Nordex liefert Turbinen und Ersatzteile nach Großbritannien.

Axel Meyer

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe wies eine Beschwerde der Volkstheater Rostock GmbH gegen eine Entscheidung des Rostocker Oberlandesgerichts ab. Damit ist endgültig geklärt, dass die Kündigung von Sewan Latchinian als Intendant nicht rechtens war.

03.12.2018

Fraktion Freie Wähler/Bürger für MV schlägt den 46-Jährigen zur Wahl eines Vize-Präsidenten vor.

03.12.2018

Pakete, die aus dem Westen in die DDR geschickt wurden, sollen gezielt geplündert worden sein. Das sagte der ehemalige Postminister Niehof. Auch Pakete, die korrekt beschriftet wurden, sollen darunter gewesen sein. Dabei wurden mehr als 32 Millionen Mark erbeutet.

03.12.2018