Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Güstrower Brunnensprenger droht Gefängnis
Nachrichten MV aktuell Güstrower Brunnensprenger droht Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 08.11.2018
Der in der Silvesternacht beschädigte Borwin-Brunnen am Güstrower Pferdemarkt. Quelle: OVE ARSCHOLL
Güstrow/Rostock

Thomas P., der in der Silvester-Nacht den historischen Borwin-Brunnen in Güstrow mit einem Böller beschädigt haben soll, wird zugleich auch der Handel mit Rauschgift vorgeworfen. Es bestehe „ein Anfangsverdacht“, bestätigt der Rostocker Oberstaatsanwalt Harald Nowack gegenüber der Ostsee-Zeitung. Vorwurf der jetzt vorliegenden Anklage: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei einer Durchsuchung seien Drogen, vermutlich aus Drogengeschäften stammendes Geld sowie ein Schlagring sowie eine Stichwaffe gefunden worden. Dem Güstrower Thomas P. droht damit eine Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren.

P. soll in der Silvesternacht den Borwin-Brunnen beschädigt haben, der seit 1888 an den Stadtgründer Fürst Borwin II. zu Werle erinnert (die OZ berichtete). Schaden: 150 000 Euro. Überführt worden war P. durch ein Handy-Video, das die Sprengung des Güstrower Wahrzeichens zeigt.

Thomas Luczak

250 000 Lego-Steine und 1000 Gesellschaftsspiele stehen am Wochenende für die Besucher der Messe Spielidee in Rostock bereit.

08.11.2018

Bei Gager auf der Insel Rügen ist am Donnerstag ein Mann tot aufgefunden worden. Es soll sich um einen 63-Jährigen handeln, der am Dienstagabend vor einem Döner-Imbiss in Brandenburg auf eine Männergruppe geschossen haben soll. Dabei war ein 49-jähriger Mann schwer verletzt worden.

08.11.2018

Die Häfen in MV benötigen nach Ansicht der Hafenwirtschaft im Wettbewerb mit der Konkurrenz weiter die Unterstützung des Landes. Dazu gehörten beispielsweise der Ausbau der Häfen selbst genauso wie die Verbesserung der Hinterlandanbindungen sowie die Vertiefung der Zufahrten.

08.11.2018