Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Haben NSU-Terroristen Neonazi Petereit mit Geld unterstützt?

München Haben NSU-Terroristen Neonazi Petereit mit Geld unterstützt?

Ermittler fanden bei dem NPD-Politiker verdächtigen Brief / Petereit wird am Mittwoch beim NSU-Prozess als Zeuge vernommen

Voriger Artikel
Ostseeheilbad weiht Sportstätte offiziell ein
Nächster Artikel
Trotz neuen Gesetzes: Viele Ferienwohnungen bleiben illegal

NPD-Politiker David Petereit.

Quelle: Kettler

München. /Schwerin. Im Münchner NSU-Prozess soll am Mittwoch der Schweriner NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit als Zeuge vernommen werden. Die Ermittler vermuten, dass er im Jahr 2002 einen Brief mit einer Geldspende der abgetauchten mutmaßlichen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe erhalten habe. Petereit hatte das in der Vergangenheit aber bestritten. Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern genehmigte in der vergangenen Woche seine Vernehmung vor dem Oberlandesgericht München.

Adressiert war der fragliche Brief nach Überzeugung des Bundeskriminalamtes an eine Szene-Zeitschrift mit dem Titel „Der weisse Wolf“. Die druckte einen Gruß ab, der lautete: „Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen ;-) Der Kampf geht weiter“. Herausgeber des „Weissen Wolfs“ soll zu dieser Zeit Petereit gewesen sein. Nach dem Auffliegen des NSU-Trios waren im Jahr 2012 seine Privat- und Büroräume durchsucht worden. Dabei fanden die Ermittler ein Exemplar des mittlerweile mehr als zehn Jahre alten „NSU-Briefes“.

Darin heißt es: „Worte sind genug gewechselt, nur mit Taten kann ihnen Nachdruck verliehen werden“. An anderer Stelle ist von „beiliegenden Unterstützungen“ die Rede, was die Ermittler als Indiz für beigefügtes Geld werten. Der Brief trägt dasselbe, aus den verschlungenen Buchstaben N, S und U gebildete Logo des „Nationalsozialistischen Untergrunds“, das auch in dem zynischen „Paulchen Panther“-Video des NSU zu sehen ist. Darin brüsteten sich mutmaßlich Mundlos und Böhnhardt mit den ihnen zugeschriebenen zehn überwiegend rassistisch motivierten Morden und zwei Sprengstoffanschlägen. Angeklagt ist für diese Taten Beate Zschäpe als einzige Überlebende des Trios. Petereit will sich nach eigener Aussage an einen Geldschein in dem Brief nicht mehr erinnern können.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Haben große Pläne für „ihre“ Urlaubsorte: Bernd Kuntze (Graal- Müritz) und Ulrich Langer (Kühlungsborn).

Die Tourismuschefs von Graal-Müritz und Kühlungsborn im Interview über Qualität, Politik und Zukunftsideen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.