Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Häftling soll 32-Jährige getötet haben
Nachrichten MV aktuell Häftling soll 32-Jährige getötet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 03.04.2014
Der mutmaßliche Täter führte die Polizei zur Leiche an der Rostocker Stadtautobahn. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock

Bizarre Erkenntnisse zum Leichenfund an der Rostocker Stadtautobahn: Ein Häftling der JVA Waldeck soll die 32-Jährige getötet haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, handelt es sich um die Lebensgefährtin des Mannes. Der 35-Jährige soll sie bereits Silvester vergewaltigt haben. Der Haftbefehl sei jedoch außer Vollzug gesetzt worden, weil es keine Anzeichen auf eine Wiederholungstat gegeben habe. Der 35-Jährige soll die Tat selbst angezeigt und sich dann reuig gegeben haben. Zudem habe die Frau seine Verzeihung angenommen, so die Staatsanwaltschaft.

Anfang Februar soll der vorbestrafte 35-Jährige sie dann umgebracht und in einem Waldstück zwischen den Stadtteilen Lichtenhagen und Warnemünde verscharrt haben. Motiv, Gründe und Tathergang sind noch unklar. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter am 22. März fest, weil er eine behinderte Frau zweimal vergewaltigt haben soll.

Am Dienstag führte er die Polizei zur Leiche seiner Freundin. Ein Geständnis habe er jedoch noch nicht abgelegt. Seine Angaben seien widersprüchlich, heißt es. Der Mann soll an einer Persönlichkeitsstörung gelitten haben, dann aber geheilt worden sein. Ein neues psychiatrisches Gutachten stehe nun noch aus, so die Staatsanwaltschaft.



Andre Wornowski

Anzeige