Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Hier gibt es Public Viewing zur WM
Nachrichten MV aktuell Hier gibt es Public Viewing zur WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 08.05.2018
Hochstimmung beim Public Viewing in Greifswald während der letzten Fußball-WM in Brasilien 2014. Quelle: Foto: Steven Holz

Fahnen schwenken, Tore bejubeln und dazu vielleicht ein kühles Bierchen schlürfen: Die Fans in Mecklenburg-Vorpommern können die Fußball-WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) vielerorts gemeinsam auf dem Bildschirm verfolgen. In vielen Städten wird, wie bei den letzten Turnieren, wieder ein sogenanntes Public Viewing organisiert.

Grundlage ist die Zustimmung des Bundesrats Ende April zur Lockerung der Lärmschutzregeln während der WM. Freiluft-Übertragungen der WM-Spiele auf Großleinwänden sind während des Turniers dann auch nach 22 Uhr grundsätzlich erlaubt. Über konkrete Genehmigungen müssen die Kommunen entscheiden.

Und die Städte in MV sind auf Seiten der feiernden Fans: „Grundsätzlich steht Public Viewing in Stralsund auf öffentlichem Gelände nichts im Wege, wenn alle dafür notwendigen Bestimmungen eingehalten werden und die erforderlichen Genehmigungen vorliegen“, sagt etwa Stadtsprecher Peter Koslik. Anmeldungen gebe es allerdings bis jetzt nicht.

In Wismar gibt es zum einen Public Viewing in der Markthalle. Dort werden die Spiele auf einer 15 Quadratmeter großen Leinwand übertragen. Genauso groß ist die Leinwand im Marktkauf-Center in Wendorf, wo bis zu 2000 Fans jubeln können. „Dies wird auch grundsätzlich zugelassen, aber es müssen natürlich bestimmte Auflagen erfüllt werden“, sagt Stadtsprecher Marco Trunk. Auf der Freilichtbühne Schwerin werden nur die deutschen Spiele übertragen.

Besonders authentisch können Fans in der Eishalle Rostock jubeln. Ein russischer Fernsehsender stellt die Technik und es gibt russische Spezialitäten zu allen WM-Spielen.

„Erwartet werden etwa 1200 Besucherinnen und Besucher“, sagt Stadtsprecher Ulrich Kunze. „Ein besonderer Termin wird sicher die Begegnung zwischen Deutschland und Schweden am 23. Juni, die auf dem Festareal des Internationalen Hansetags im Stadthafen live mitverfolgt werden kann.“

In der Hansestadt Greifswald wird am 23. Juni ein Konzert der Gruppe Barock vorgezogen, damit die Besucher anschließend das Spiel Deutschland gegen Schweden auf der großen Leinwand im Strandbad Eldena sehen können. Auch viele Urlaubsorte bieten Einheimischen und Gästen ein Fußball-Spektakel: In Heringsdorf auf Usedom werden die Begegnungen der WM unmittelbar neben der Seebrücke auf einer 32 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen sein, die in der Ostsee aufgebaut wird. „Das ist Fußballfreude mit Wellness-Charakter, so weit das Auge reicht“, verspricht Karina Schulz von der Usedom Tourismus GmbH. In Kühlungsborn wird die WM auf einer großen LED-Wand im Konzertgarten West gezeigt. Dazu gibt es unmittelbar vor dem Finale ein Spielkonsolen-Fußball-Turnier. Wer während der WM auf einem Schiff der Rostocker Aida-Kreuzfahrtreederei unterwegs ist, muss ebenfalls nicht auf die Spiele verzichten: Auf allen zwölf Schiffen werden weltweit alle Spiele übertragen. Die Begegnungen der deutschen Elf sollen besonders groß gefeiert werden.

Auf diese Gegner trifft Deutschland

Bei der Fußball-WM trifft Deutschland in der Vorrundengruppe F am 17. Juni auf Mexiko (17 Uhr), am 23. Juni auf Schweden (20 Uhr) und am 27. Juni dann auf Südkorea (16 Uhr).

Sollte Deutschland Gruppensieger werden, wartet am 3. Juli (16 Uhr) im Achtelfinale der Zweite der Gruppe E (Brasilien, Schweiz, Costa Rica oder Serbien). Das Viertelfinale wäre dann am 7. Juli (16 Uhr) und das Halbfinale am 11. Juli (20 Uhr). Das Finale wird am 15. Juli um 20 Uhr angepfiffen.

Axel Büssem

Der krebserzeugende Sprengstoff stammt aus versenkter Alt-Munition

08.05.2018

Touristen lieben den 40 Meter hohen Aussichtsturm – Herzstück des 1250 Meter langen Baumwipfelpfades in Prora auf Rügen: Der um eine Rotbuche herum errichtete Holzturm ...

08.05.2018

Nachtfalter wurde auch im küstennahen Bereich festgestellt

08.05.2018
Anzeige