Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Hochschulen des Landes fürchten ein Riesen-Finanzloch
Nachrichten MV aktuell Hochschulen des Landes fürchten ein Riesen-Finanzloch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:51 25.04.2013
Allein die Universität Rostock erwartet 2014 und 2015 ein Defizit von jeweils 17 Millionen Euro und fordert eine Aufstockung der Landesmittel. Quelle: Frank Söllner
Rostock

Die Hochschulen des Landes stehen vor massiven finanziellen Problemen. Steigende Personal- und Energiekosten bei nur leichter Erhöhung der Finanzierung durch Land könnten nicht mehr ausgeglichen werden, warnt das Konzil der Universität Rostock in einem Brief an Landtagsabgeordnete und Landesregierung. Befürchtet wird, „dass ein geordneter Universitätsbetrieb nicht oder nur mit großen Qualitätsverlusten möglich sein wird“, heißt es in dem Schreiben, das der OZ vorliegt.

Allein die Universität Rostock erwartet 2014 und 2015 ein Defizit von jeweils 17 Millionen Euro und fordert eine Aufstockung der Landesmittel.

Auf eine Unterfinanzierung der Hochschulen haben auch die Rektorinnen Susanne Winnacker (Hochschule für Musik und Theater Rostock) und Hannelore Weber von der Uni Greifswald hingewiesen. In Greifswald wird der Mehrbedarf im nächsten Jahr mit etwa 6, Millionen Euro beziffert.

Rostocks Rektor Wolfgang Schareck ist sich bewusst, „dass die nächsten Jahre besonders hinsichtlich der Finanzausstattung der Universität ganz besondere Herausforderungen mit sich bringen“.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG (Rostocker Zeitung).

OZ

An den Steilküsten Mecklenburg-Vorpommerns werden in den kommenden Wochen weitere Tafeln zur Information von Besuchern und Bewohnern aufgestellt. Wie das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie am Donnerstag in Güstrow mitteilte, sollen sie vor den Gefahren durch geologische Massenbewegungen warnen.

12.04.2013

Die Kuh fügte der Frau mit ihrem Horn tödliche Verletzungen zu.

12.04.2013

Eine Änderung im Strafgesetzbuch könnte korrupten Ärzten künftig hohe Haftstrafen einbringen.

12.04.2013