Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell IHK rät: Jetzt auf Novelle vorbereiten
Nachrichten MV aktuell IHK rät: Jetzt auf Novelle vorbereiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.11.2017

Wie sehen Sie Firmen für die neue EU-Regelung gewappnet?

Jens Rademacher, Hauptgeschäftsführer der IHK Rostock Quelle: Foto: D. Lilienthal

Jens Rademacher: Nach einer bundesweiten Umfrage haben bisher erst 13 Prozent der Befragten mit ersten Maßnahmen zur Umsetzung begonnen. Jedes dritte Unternehmen hat sich noch nicht mit der Verordnung beschäftigt. Dies bestätigt unseren Eindruck, dass auch in Mecklenburg-Vorpommern einige Unternehmen noch Nachholebedarf haben.

Welche Probleme stehen an?

Die gesetzliche Vorschrift schafft ein neues und weit umfangreicheres Rechtsregime. Jedes Unternehmen sollte prüfen, ob Anpassungsbedarf besteht und gegebenenfalls noch vor den 25. Mai 2018 geeignete Maßnahmen ergreifen. Dabei geht es um die Fragen, ob man ein ausreichendes Datenschutzmanagement hat, Mitarbeiter geschult und auf das Datengeheimnis verpflichtet sind. Oder: Muss ich bisher verwendete Einwilligungserklärungen meiner Kunden anpassen?

Fürchten Sie bei Firmen Existenzbedrohung durch Bußgelder?

Der Landesdatenschutzbeauftragte kann erhebliche Bußgelder verhängen. Bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des weltweiten Umsatzes. Daher ist eine rechtzeitige Vorbereitung ganz wichtig.

Allerdings erwarten wir auch vom Landesdatenschutzbeauftragten, dass er bei der Bußgeldbemessung gerade in der Anfangszeit mit Augenmaß arbeitet und seinen Beratungsauftrag in den Vordergrund stellt.

Interview: Frank Pubantz

Mehr zum Thema

Katalonien ist nicht die einzige Region in der Europäischen Union, die mehr Autonomie oder Unabhängigkeit vom Zentralstaat anstrebt.

04.11.2017

Die Bundesanwaltschaft ist sich sicher: Der 19-jährige Syrer Yamen A. wollte einen Terroranschlag mit möglichst vielen Toten verüben. Doch Spezialkräfte der Polizei nahmen den mutmaßlichen Islamisten in Schwerin fest. Laut Bundesinnenminister konnte so ein „schwerer Terroranschlag in Deutschland“ verhindert werden.

01.11.2017

Die Stärkung von Polizei und Justiz und damit die Korrektur der bisherigen Politik sieht der Konservative Kreis der CDU als wichtigste Hausaufgabe an.

01.11.2017

Töchter sind Nestflüchter / Söhne lieben „Hotel Mama“

02.11.2017

. Die vom Bildungsministerium in Schwerin geplante Einführung einer Mindestrücklage der Hochschulen stößt auf Ablehnung bei den Rektoren.

02.11.2017

. Die von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) eingesetzte Kommission zur Ausleuchtung der sogenannten Prepper-Szene in MV hat die Arbeit aufgenommen.

02.11.2017
Anzeige