Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Müll-Skandal: Opposition will Stefan Schwesig vorladen
Nachrichten MV aktuell Müll-Skandal: Opposition will Stefan Schwesig vorladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 26.11.2018
In der Deponie der Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft (IAG) werden angelieferte Abfälle eingelagert. Einem internen Prüfbericht zufolge sollen regelmäßig Abfälle gelagert werden, bei denen die zulässigen Grenzwerte von gesundheitsgefährdenden Schwermetallen überschritten werden. Quelle: dpa
Selmsdorf

Die Opposition verschärft bei ihrer Forderung nach Aufklärung der Giftmüll-Vorwürfe rund um die landeseigene Deponie Ihlenberg den Ton.

Die Linke im Landtag fordert, den früheren Prüfer der Deponie, Stefan Schwesig, vorzuladen. Zudem müssten Experten angehört werden. Schwesig hatte als Controller der Deponie einen elfseitigen Prüfbericht über die Deponie erstellt und darin eine hohe Überschreitung von Grenzwerten angeprangert. Die Landesregierung lässt die Vorwürfe prüfen, noch in dieser Woche soll ein Gutachten vorliegen. Grünen-Landeschefin Claudia Schulz erklärt: Die Regierung habe sich lange genug „weggeduckt“. Sie müsse umfassend für Aufklärung und Klarheit sorgen. Indes gibt es Widerspruch aus dem Deponiebeirat. Dessen Kopf Peter Adolphi erklärte, er sehe keine rechtlichen Verstöße seitens der Geschäftsführung oder der Genehmigungsbehörden. Beiratsmitglied Haat-Hedlef Uilderks stellt dazu fest: Der Beirat habe nichts beschlossen und wolle das Gutachten abwarten.

Frank Pubantz

Eine Bande von der Seenplatte soll ein größeres Drogennetz betrieben haben. Bei einer Großrazzia wurden im Juni kiloweise Rauschgift und eine sechsstellige Summe Geld entdeckt. Im Prozess sind die Hauptverdächtigen zu Geständnissen bereit – unter Bedingungen.

26.11.2018

Die aktuellen Fangergebnisse der OZ-Aktion „Fisch des Jahres 2018“ können sich sehen lassen: Große Hechte, Aale, dicke Barsche und Karpfen – der Endspurt der Meisterangler beginnt.

26.11.2018

Sascha Ott, Vorsitzender des Konservativen Kreises in der CDU Mecklenburg-Vorpommerns, rechnet mit der Willkommenskultur der vergangenen drei Jahre ab. Staat und Beamte seien überfordert.

26.11.2018