Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Immobilienmarkt: Investieren in Betongold

Rostock Immobilienmarkt: Investieren in Betongold

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

Voriger Artikel
Neue Details im Millionen-Poker ums Wasser
Nächster Artikel
15 Prozent weniger Aufführungen ab 2018 in den Theatern

OZ-Expertenrunde: Immobiliengutachterin Iris Matschke von der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Dr. Bernhard Pelke von der Notarkammer MV sowie Axel Drückler von der Verbraucherzentrale MV 

Quelle: Frank Söllner

Rostock. Den Traum von den eigenen vier Wänden zu realisieren, ist angesichts der aktuellen Billigzinsen scheinbar einfach. Viele Fragen zum Investieren in „Betongold“ hatten die Leser beim OZ-Telefon-Forum am vergangenen Mittwoch. Immobiliengutachterin Iris Matschke von der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Dr. Bernhard Pelke von der Notarkammer MV sowie Axel Drückler von der Verbraucherzentrale MV stellten sich den Fragen. Hier einige Probleme und die Antworten.

Frage: Wie sichert mich ein Grundbucheintrag ab? Antwort: Erst durch den Grundbucheintrag werden Sie Eigentümer. Das dauert oft Monate. Ihren Anspruch sichern Sie durch eine Auflassungvormerkung. Die Auflassung – Einigung zwischen Verkäufer und Käufer über den Eigentumsübergang – sollte gleich beim Abschluss des Kaufvertrages beurkundet werden. Die Auflassungs-Vormerkung wird ins Grundbuch eingetragen. So verhindern Sie, dass Gläubiger des Vorbesitzers die Immobilie mit Zwangshypotheken belasten.

Frage: Ich bereite den Verkauf eines Einfamilienhauses vor. Muss ich Interessenten auch einen Grundbuchauszug vorlegen? Antwort: Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie einen Käufer haben, muss vom Notar ohnehin ein Kaufvertrag aufgesetzt werden. Der Notar besorgt einen aktuellen Auszug. Als Eigentümerin sind Sie ebenfalls berechtigt, gegen eine entsprechende Gebühr einen Auszug anzufordern. Wesentliche Dokumente sollten vorliegen. Dazu gehören: Lageplan, Grundrisse, Flächenberechnungen, Baubeschreibung, Energieausweis, gegebenenfalls Rechnungen über Renovierungen.

Frage: Muss ich stets Grunderwerbsteuer zahlen, und wann ist diese fällig? Antwort: Grunderwerbsteuer ist bei Erwerb durch Kauf, Tausch und Versteigerung zu zahlen. Allerdings fällt keine zusätzliche Mehrwertsteuer an. Grundlage für die Grunderwerbsteuer ist der Kaufpreis. Sie beträgt in Mecklenburg-Vorpommern fünf Prozent. Die Eintragung ins Grundbuch setzt die Zahlung dieser Steuer voraus. Befreit sind aber Erwerber bei Schenkungen und Erbschaften, Grundstückserwerbe zwischen Eheleuten sowie Verwandtschaftsverhältnissen in gerader Linie (zum Beispiel Eltern und Kinder).

Frage: Was bedeutet die Aussage „gekauft, wie es heute steht und liegt“? Antwort: Bei gebrauchten Häusern oder Altbau-Wohnungen besteht die Gefahr, dass Sie bestehende Mängel nicht entdecken. Deshalb heißt es im Vertrag: „Gekauft, wie es heute steht und liegt“. Dort steht auch die Zusicherung des Verkäufers, dass ihm zum Zeitpunkt des Kaufs keine wesentlichen Mängel bekannt sind. Verschweigt Ihnen der Verkäufer gravierende Mängel, können Sie den Vertrag anfechten und Schadensersatz fordern. Fragen Sie den Verkäufer schon vor dem Kauf gezielt nach Mängeln. Denn dafür können Sie den Preis besser verhandeln oder den Verkäufer verpflichten, sie zu beseitigen.

Frage: Welche Risiken birgt der Kauf einer Gebrauchtimmobilie und wie kann ich mich bezüglich der Bausubstanz absichern? Antwort: Fragen Sie den jetzigen Besitzer bzw. Makler nach einem Immobiliengutachten. Es kann eine große Entscheidungshilfe sein. Zum einen erhalten Sie eine Vorstellung über den Kaufpreis. Zudem wird über den Zustand des Gebäudes, über die Wärmedämmung und die technische Ausstattung informiert. Gleichzeitig sichern Sie sich in Bezug auf Gebäudeschadstoffe, wie Asbest, Schimmel und Holzschutzmitteln, ab.

Frage: Wir besitzen ein Haus und leben in Trennung. Wer erstellt für die Scheidung ein gerichtsfestes Gutachten des Hauses? Antwort: Gutachten, die vor Gericht Bestand haben, sollten von einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen erstellt werden. Auch von einem Gutachterausschuss gefertigte Gutachten werden vor Gericht anerkannt. Meist greifen Gerichte in Familienangelegenheiten auf Gutachten des Gutachterausschusses zurück. Zur Vermeidung hoher Kosten für das gerichtliche Ehescheidungsverfahren ist es ratsam, sich vor dem gerichtlichen Verfahren einvernehmlich über die Verteilung der Vermögenswerte zu einigen. Einer notariellen Ehescheidungsfolgevereinbarung sollte eine Bewertung der Immobilie vorausgehen.

Frage: Unser Baufinanzierungsvertrag stammt von September 2010 und läuft noch zehn Jahre. Nun fiel uns auf, dass die Bank für den Anteil der Kreditanstalt für Wiederaufbau auf die Widerrufsbelehrung verzichtet hat. Ärgerlich, dass die Widerrufsfrist am 21. Juni 2016 ablief. Gibt es trotzdem eine Chance, aus dem alten Vertrag auszusteigen? Antwort: Sie können Ihren Vertrag noch immer widerrufen und die Rückabwicklung verlangen, da er eine fehlerhafte Belehrung erhält. Ursprünglich war diese Regelung nur für Altverträge vorgesehen, die bis zum 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden. Die besten Erfolgsaussichten haben Sie, wenn Sie einen darauf spezialisierten Anwalt einschalten. Ein guter Ansprechpartner ist auch die Verbraucherzentrale MV. Geht der Widerruf durch, müssen Sie für die Restschuld eine günstige Anschlussfinanzierung aufnehmen und können so die derzeit niedrigen Bauzinsen nutzen. Das kann für Sie eine Ersparnis von mehreren Tausend Euro bedeuten. Zur Zinsersparnis kommt noch der sogenannte Nutzungsersatz. Die Bank hat bis zum Widerruf ja mit den Zins- und Tilgungsleistungen gearbeitet.

Frage: Sollte der Bausparvertrag Teil einer Finanzierungskombination sein? Antwort: Eine Finanzierung könnte sich beispielsweise aus Eigenkapital, Bauspardarlehen und Hypothekendarlehen zusammensetzen. Denn die sehr günstigen Zinsen für Hypothekenkredite gewähren Banken nur für erstrangig besicherte Kredite bis maximal 60 Prozent des Beleihungswertes der Immobilie. Die günstigen Konditionen von Bauspardarlehen gelten unabhängig von der Größenordnung der Finanzierungssumme. Zudem wird Bausparen vom Staat gefördert.

Juliane Lange

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gestank, Hausrat oder Müll
Fahrräder im Hausflur sorgen oft für Streit unter Nachbarn. Denn die Räder versperren mitunter den Weg. Erlaubt ist das Abstellen jedenfalls in der Regel nicht.

Immer wieder entflammt unter Bewohnern eines Mehrfamilienhauses Streit übers Treppenhaus und um den Hausflur. Was ist dort erlaubt - und was verboten?

mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.