Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Jugendherbergen bauen Barrieren ab
Nachrichten MV aktuell Jugendherbergen bauen Barrieren ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 16.07.2016
In der Stralsunder Jugendherberge fühlen sich Menschen mit und ohne Behinderung wohl. Quelle: Jugendherbergswerk Mv

Rollstuhlfahrer willkommen! Die Jugendherbergen in MV räumen zunehmend Barrieren aus dem Weg und investieren in behindertengerechte Zugänge und Zimmer.

Mittlerweile haben zehn der insgesamt 25 Standorte im Nordosten Plätze für Rollstuhlfahrer geschaffen.

„Oft entsteht die Barrierefreiheit, wenn ein Haus erneuert oder umgebaut wird“, sagt Kai-Michael Stybel vom Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH). Die besondere Herausforderung sei, neben den räumlichen Voraussetzungen auch Angebote zu unterbreiten, an denen Menschen mit und ohne Behinderungen teilnehmen können. „Nur das ist gelebte Inklusion“, sagt der Vorstandsvorsitzende.

Paradebeispiel des Deutschen Jugendherbergswerks MV ist Stralsund. In der Sundstadt sind im August 2015 zwei neue barrierefreie Bettenhäuser eröffnet worden. Als Ersatz für einen ehemaligen Plattenbau aus DDR-Zeiten bieten sie Rollstuhl-Fahrern insgesamt 24 Plätze in 13 Zimmern. „Nur zehn Jugendherbergen in Deutschland können eine ganze Rolli- Gruppe aufnehmen, Stralsund gehört dazu“, berichtet Stybel. Die meisten behindertengerechten Zimmer (16) gibt es aber in Prora auf Rügen. Dort steht die längste Jugendherberge der Welt – mit insgesamt 400 Betten. Die restlichen acht barrierefreien Standorte in MV haben jeweils zwei bis sechs Zimmer für Urlauber mit Handicaps.

Die Häuser des DJH-Landesverbandes zählen rund 500 000 Übernachtungen im Jahr und etwa 250 Beschäftigte. „Früher hieß es, die Jugendherbergen dürfen nicht weiter als einen Tagesmarsch voneinander entfernt sein“, sagt Stybel. Heute gebe es längst nicht mehr so viele Häuser – zurzeit sind es bundesweit 500. Die beste Auslastung im Nordosten haben Heringsdorf auf der Insel Usedom und Warnemünde.

Mit 40000 Übernachtungen ist 2015 das erfolgreichste Jahr für die Warnemünder Einrichtung gewesen. Die 222 Betten in Zwei- bis Sechsbettzimmern kosten zwischen 25 und 45 Euro und sind im Sommer oder an den Feiertagen besonders gefragt – auch von Familien. „Die nutzen unsere Häuser gern“, betont Stybel. Auch Klassen- und andere Gruppenfahrten sorgen für gute Belegungen. Für die Kinder und Jugendlichen gibt es spezielle Themenangebote – Umwelt und Natur, Sport und Gesundheit oder Kultur und Gesellschaft.

ks

Mehr zum Thema

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

13.07.2016

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

14.07.2016

Landtagskandidaten der SPD starten auf Rügen mit Pfeife und spitzer Feder in den Wahlkampf

14.07.2016

Stardesigner Guido Maria Kretschmer krönt 44-Jährige / Fünf Frauen beweisen auf TV-Laufsteg viel Mut

16.07.2016

Als Hauptursache wird der demografische Wandel genannt

16.07.2016

Zwei 35 und 27 Jahre alte Männer vor Gericht / BGH hatte deren Haftstrafen wegen eines provokativen Eintrags des Justizbeamten ins soziale Netzwerk aufgehoben

16.07.2016
Anzeige