Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Jugendliche mischen im Landtag mit
Nachrichten MV aktuell Jugendliche mischen im Landtag mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.06.2016

Von Politikverdrossenheit war gestern bei den 100 Teilnehmern von „Jugend im Landtag“ im Schweriner Schloss nichts zu spüren. Viele sind seit Jahren politisch aktiv. Im Rahmen der dreitägigen Aktion sind sie mit vielen anderen jungen Leuten im Alter zwischen 15 und 27 Jahren aus allen Ecken von Mecklenburg-Vorpommern angereist, um das Parlament für junge Themen zu gewinnen. In einem von sechs Workshops debattieren sie über Erfahrungen und Forderungen junger Bürger im Hinblick auf politische Beteiligung im Land. Denn die Teilnehmer wollen eines:

Abiturientin Mona-Mór Ebel (19) diskutierte gestern im Landtag bei einem Workshop mit. Quelle: Büttner/dpa

mitmischen statt mitlaufen.

Einer davon ist Torben Knaak. Der 15-Jährige hat schon früh mitreden wollen. Schon vor Jahren engagiert er sich deshalb in seiner Heimatstadt Boizenburg im Westen von MV. „Ich interessiere mich für Politik, seitdem ich zwölf bin“, berichtet der Realschüler ganz selbstverständlich. Seine politische Karriere habe er quasi in der siebten Klasse begonnen – damals wurde er zum Klassensprecher gewählt. Mittlerweile ist Torben Vorstandsmitglied des Landesschülerrats MV. Bei manchen Themen könnte die Politik noch mehr tun, findet der Schüler. Beim Thema Wahlalter zum Beispiel wünscht sich der Jugendliche eine Herabstufung auf 16 Jahre – „dann könnte auch ich bei den diesjährigen Landtagswahlen mitbestimmen“, sagt Torben.

Ganz anders sieht das die 19-jährige Mona-Mór Ebel. „Ich habe erst mit 17 Jahren Politik und alles rundherum für mich entdeckt – davor hielt sich mein Interesse in Grenzen“, berichtet die Abiturienten, die in Hamburg Jura studieren möchte. Sie könne sich gut vorstellen, dass es anderen auch so gehe.

Seit zwei Jahren ist die gebürtige Irin, die in Hagenow zu Hause ist, politisch aktiv. Beim Beteiligungsprojekt „Jugend im Landtag“ in Schwerin ist sie bereits zum zweiten Mal dabei.

Aleksandra Bakmaz

. Wer studieren will und den mitunter gefürchteten Numerus Clausus umgehen möchte, für den ist Mecklenburg-Vorpommern ein gutes Ziel.

22.06.2016

Insolvenzverwalter Brinkmann fordert allein 514 Millionen Schadenersatz von Beraterfirma KPMG / Linke: Regierung trägt Mitschuld

22.06.2016

. In Mecklenburg-Vorpommern nehmen wenige Väter das Elterngeld in Anspruch.

22.06.2016
Anzeige