Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Justiz in MV überwacht immer mehr Telefone
Nachrichten MV aktuell Justiz in MV überwacht immer mehr Telefone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 10.05.2016
Staat hört mit: Die Staatsanwaltschaften des Landes haben im Vorjahr 1114 Telefonenanschlüsse überwacht oder zu diesen Daten abgefragt. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Schwerin

Staatsanwälte in MV nehmen bei der Strafverfolgung zunehmend private Telefone und Handys ins Visier. Zu 1114 Anschlüssen seien im Vorjahr Daten abgefragt worden, teilt das Justizministerium mit. Gegenüber 2014 (564) ist dies fast eine Verdoppelung der betroffenen Nutzer. Laut Strafprozessordnung können zur Aufklärung schwerer Straftaten auch Telefone durchleuchtet werden. Die Fallzahlen steigen an, da Smartphone & Co „in immer mehr Deliktsbereichen genutzt werden“, sagt ein Sprecher des Justizministeriums. Die Art der Delikte sei statistisch nicht erfasst. Kritisch sieht Johannes Saalfeld, Landtagsabgeordneter der Grünen, die Zunahme der Telefon-Überwachung. „Da muss mehr Transparenz rein“, so Saalfeld. Er befürchte, dass viele Unbeteiligte Opfer werden. Unbeantwortet lässt die Landesregierung Saalfelds Frage, wie viele Funkzellen analysiert wurden, also Netz-Einheiten, in denen sich Tausende Telefone befinden können.

Von Pubantz, Frank

Mehr zum Thema

Grüne und CDU im Südwesten brechen zu neuen Ufern auf: Die in der Vergangenheit erfolgsverwöhnte CDU muss sich mit dem Part des Juniorpartners in der neuen Koalition begnügen. Aus Sicht eines Fachmannes könnte die neue Konstellation durchaus Schule machen.

06.05.2016

Sie haben lange und hart verhandelt - und nun ist die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg beschlossene Sache. Beide Parteien gehen aber schweren Herzens in das neue Bündnis.

08.05.2016

Sie haben lange und hart verhandelt - und nun ist die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg beschlossene Sache. Grüne und CDU gehen aber schweren Herzens in das neue Bündnis.

09.05.2016

In der Glaubensgemeinschaft in Greifswald sollen mindestens zwei Jungen genötigt worden sein.

10.05.2016

Mitglieder des Bundestags-Verteidigungsausschusses informierten sich in Rostock über die Leistungsfähigkeit der Marine. Sie versprachen, etwas gegen die Überlastung der Soldaten zu unternehmen.

11.05.2016

Abstieg am Rügener Wahrzeichen nach Hangrutsch unmöglich / Ersatz nicht in Sicht

10.05.2016
Anzeige