Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Koalition: Forschung in MV stärken
Nachrichten MV aktuell Koalition: Forschung in MV stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.02.2018
Rostock

Am Rande der Koalitionsverhandlungen für eine neue Bundesregierung in Berlin geht es auch um die Stärkung der Forschungseinrichtungen in MV. „Wir brauchen unbedingt mindestens ein vollwertiges Fraunhofer-Institut im Land“, erklärt CDU-Landeschef Vincent Kokert. Dieses sollte naturgemäß in einer der Universitätsstädte, Rostock oder Greifswald, angesiedelt sein. Hier sei MV benachteiligt, das vergleichbare Nachbarland Sachsen-Anhalt etwa habe zwei solcher Institute.

Manuela Schwesig, SPD
Vincent Kokert, CDU

„Wir haben bereits in den Sondierungen durchgesetzt, dass der Pakt für Forschung und Innovation fortgeführt wird und dafür die Mittel deutlich verstärkt werden“, erklärt SPD-Landeschefin Manuela Schwesig. Davon werde auch die Fraunhofer-Gesellschaft profitieren. Das Thema habe zudem beim Treffen der Ost-Ministerpräsidenten in dieser Woche eine Rolle gespielt. Ergebnis: Man wolle sich gemeinsam dafür einsetzen, „dass der Osten bei der Ansiedlung außeruniversitärer Forschungseinrichtungen angemessen berücksichtigt wird“, so Schwesig.

Die Fraunhofer-Gesellschaft verfügt in Rostock über zwei Standorte. Themen: Graphische Datenverarbeitung und Großstrukturen in der Produktionstechnik. Beide sind jedoch keine eigenständigen Institute – eine Status-Frage, findet Kokert. Bei letzterer solle sich dies aber bald durch Baumaßnahmen ändern, sagt Henning Lipski, Sprecher im Bildungsministerium. Geld sei eingeplant. „Für uns ist der Status der Fraunhofer-Einrichtung aber gar nicht so entscheidend“, so Lipski. Vielmehr komme es darauf an, „dass in Rostock weiterhin engagiert geforscht wird“.

fp

Schwerin. Auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns sind seit Jahresbeginn nach vorläufiger Auswertung der Polizeistatistik schon zwölf Menschen tödlich verunglückt.

02.02.2018

Bundesweite Studie sieht Fortschritte. Bei Dreijährigen ist der Trend allerdings negativ.

02.02.2018

Zeuge hört Schüsse / Nachbar: Opfer war „Kumpel durch und durch“

02.02.2018
Anzeige