Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Koalition wegen Polizei im Clinch
Nachrichten MV aktuell Koalition wegen Polizei im Clinch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 14.03.2018
Die Bundespolizei in MV hat vielfältige Aufgaben, beispielsweise überwacht sie den Reiseverkehr im Rostocker Seehafen. Im Bild: Oberkommissar Dirk Schmunzler (l.) und Hauptmeister Edgar Rautenberg. ARCHIVFOTO: O. ARSCHOLL
Schwerin

Der Knatsch zwischen den Regierungsfraktionen zum Thema Polizei geht weiter. Nach deutlichen Hinweisen aus der SPD, Innenminister Lorenz Caffier (CDU) möge bei der Aufstockung der Landespolizei mehr Gas geben, legt Thomas Krüger, SPD-Fraktionschef im Landtag nach. Er fordert, „dass wir schleunigst die 30 Bundespolizisten zurückholen“, die seit langem nach Bayern abgeordnet seien. Die Beamten dürften „nicht für den Wahlkampf des Herrn Söder und der CSU instrumentalisiert werden“. Sie würden hier „im Grenzgebiet gebraucht“. Krügers Rechnung: Mehr Bundespolizisten in MV würden auch die Landespolizei „endlich wieder entlasten“.

Nach der Flüchtlingswelle 2015 wurden auch Beamte der Bundespolizei aus MV an die Grenze in Bayern beordert. Rund 30 der insgesamt 800 seien dies heute noch, so Holger Jungbluth, Gewerkschaft der Polizei. Weitere 20 seien in Griechenland im Einsatz. Dabei würden die Beamten in MV dringend benötigt – vor allem im Ostseeraum, an der polnischen Grenze, aber auch als Bahnpolizei. „Die Decke ist zu kurz“, so Jungbluth.

Caffier weist Kritik erneut zurück. Der Minister habe „beim Bundesinnenminister bereits persönlich hinterfragt, inwieweit eine Abordnung von Bundespolizisten aus MV weiterhin notwendig erscheint“, so Sprecher Michael Teich. „Hierfür bedurfte es keiner Aufforderung aus dem politischen Raum.“ Die Bundespolizei sei Sache des Bundes. Wer dies vermische, sollte sich vorher besser informieren. Zwischen SPD und CDU rumpelt es seit Wochen zum Thema Polizei. Caffier sei „Minister auf Abschiedstour“, moserte ein führender Genosse. Von den 300 zusätzlichen Stellen in der Fläche gibt es noch keine (die OZ berichtete). Die CDU betonte: Sie setze sich verstärkt für mehr und besser ausgestattete Polizisten ein. Nach den GroKo-Verhandlungen in Berlin einigte sich die Schweriner Koalition auf zusätzlich 15 Millionen Euro pro Jahr.

Frank Pubantz

Schülerin verschwand Mitte Februar / Fahndung nach Betreuer läuft weiter

14.03.2018

Alle wünschen sich angenehme Temperaturen und einen bunten Frühling, aber nicht überall zeigt er sich. Im Stralsunder Hafen gibt es beispielsweise noch Eis.

14.03.2018

Lebensmittelhändler zeigt Frank Wiese an – der soll am Automaten betrogen haben

14.03.2018