Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Krank durch Medikamente: Hunderte Menschen betroffen
Nachrichten MV aktuell Krank durch Medikamente: Hunderte Menschen betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 18.11.2016
Morgens, vor dem Essen oder zweimal täglich? Vor allem Älteren fällt es schwer, angesichts der Pillenvielaflt den Überblick darüber zu behalten, was sie wann und wie nehmen müssen. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Rostock

Fast 700 Mal ist im vergangenen Jahr der Giftnotruf alarmiert worden, weil der Verdacht bestand, dass sich Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mit Arzneimitteln vergiftet haben. Mehr als die Hälfte davon aus Versehen. Mal hatten Betroffene Medikamente falsch dosiert, mal zur verkehrten Packung gegriffen oder sie litten unter Wechselwirkungen mit anderen Präparaten. In rund 20 Fällen könnten sogar Ärzte die Vergiftungen verschuldet haben, meldet das für MV zuständige Giftinformationszentrum in Erfurt. Bis Ende September diesen Jahres sind beim Zentrum bereits 665 Verdachtsfälle von Arzneimittelvergiftung registriert worden. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen, denn wer vermutet schon, dass ihn ein Heilmittel krank macht? 

Einer Forsa-Umfrage zufolge nimmt jeder vierte Deutsche dauerhaft parallel mindestens drei verschiedene Medikamente ein. Fachleute sprechen von Polymedikation. Mit der hatten schon 40 Prozent der Befragten Probleme. Vor allem ältere, chronisch kranke Patienten verlieren schnell den Überblick darüber, was sie wann und wie einnehmen müssen. Kein Wunder bei der Zahl an Pillen, die sie schlucken: Ein 65-Jähriger nimmt im Schnitt dauerhaft fünf verschiedene Medikamente, ab 80 steigt die Zahl auf sieben. Freiverkäufliche Arzneien sind da noch gar nicht eingerechnet.  

OZ

. Nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nur vor dem Schlafengehen? Den Überblick darüber zu behalten, wann und wie welche Medikamente einzunehmen sind, fällt ...

18.11.2016

Von den ehemaligen Bädern der DDR sind nicht mehr viele übrig / Einige wurden durch Spaßbäder ersetzt / In Schwerin wird eine der letzten Hallen zum Wohnhaus

18.11.2016

19 Tipps im Vermisstenfall von Priborn

18.11.2016
Anzeige