Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell "Kranker Typ": Caffier entschuldigt sich nicht für E-Mail
Nachrichten MV aktuell "Kranker Typ": Caffier entschuldigt sich nicht für E-Mail
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 14.02.2017
Ein Mitarbeiter aus dem Innenministerium von Lorenz Caffier (CDU) hat eine beleidigende E-Mail an einen Bürger verschickt. (Archivfoto) Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Schwerin

In einer E-Mail hatte sich ein Mitarbeiter des Innenministeriums von MV beleidigend über Jens-Uwe Kasowski aus Wolgast geäußert: Er bezeichnete ihn als „kranken Typen“.

Der Mann hatte bei Innenminister Lorenz Caffier (CDU) um Unterstützung für seine ehrenamtliche Arbeit in einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Angst und Depressionen gebeten. Die E-Mail war von dem Mitarbeiter offenbar versehentlich an Jens-Uwe Kasowski geschickt worden.

Die OSTSEE-ZEITUNG fragte bei Lorenz Caffier nach, ob er sich für den Fehler seines Mitarbeiters bei Jens-Uwe Kasowski persönlich entschuldigen wird. Dies lehnte Caffier ab.

Der Mitarbeiter habe Herrn K. in einem persönlichen Telefonat und auch schriftlich um Verzeihung gebeten. „Innenminister Caffier hofft, dass Herr K. die Entschuldigung annimmt“, erklärt eine Ministeriumssprecherin. Ob disziplinarrechtliche Schritte eingeleitet werden, werde derzeit geprüft.

Der Sachverhalt sei bereits am Freitag in einem Mitarbeitergespräch ausgewertet worden. „Dem Mitarbeiter ist sein Fehlverhalten sehr wohl bewusst, deshalb hat er ja auch Herrn K. um Entschuldigung gebeten“, sagt die Sprecherin weiter. Das Vorkommnis sei zum Anlass genommen worden, um die Mitarbeiter des Innenministeriums für einen sorgsamen Umgang mit E-Mails zu sensibilisieren.

Dem Wolgaster sei mitgeteilt worden, dass ihm das Innenministerium in seiner ehrenamtlichen Arbeit nicht helfen könne. Sein Anliegen sei ans zuständige Sozialministerium weitergeleitet worden. „Der Minister bittet die Sozialministerin darum, zu prüfen, welche Möglichkeiten ihr Ministerium hat, das Anliegen von Herrn K. zu unterstützen“, sagt die Sprecherin.

BS

Radiohören ist in MV so beliebt wie in keinem anderen Bundesland: Laut einer Studie im Auftrag des Energieversorgers Eon hören 70 Prozent der Menschen im Land täglich Radio.

14.02.2017

Das farbenfrohe Dock-Inn-Hostel in Warnemünde soll im April bezugsfertig sein. Der markante Treff könnte ein Anlaufpunkt vor allem für junge Touristen werden. Das Hostel verfügt allein über 15 Vier-Bett-Zimmer

14.02.2017

Die Brände am Wochenende in Neuenkirchen in einem buddhistischen Zentrum bei Greifswald und in Zinnowitz (Kreis Vorpommern-Greifswald) sind nicht vorsätzlich gelegt worden.

14.02.2017
Anzeige