Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Kriminalität sinkt auf niedrigsten Stand seit 1990
Nachrichten MV aktuell Kriminalität sinkt auf niedrigsten Stand seit 1990
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.03.2013
Schwerin

Im Vorjahr wurden demnach im Land insgesamt 126 677 Straftaten registriert, 1749 oder 1,4 Prozent weniger als 2011. Damit war die Zahl der Delikte laut Ministerium auf dem niedrigsten Stand seit 1990. Abgenommen haben insbesondere Diebstähle sowie Vermögens- und Fälschungsdelikte. Seit 2008 gibt es auch weniger Gewaltkriminalität — die Zahl der Delikte sank 2012 um 71 Fälle auf 7749 Straftaten pro 100 000 Einwohner. Zugenommen haben allerdings Gewalttaten gegen Polizeibeamte und Angehörige von Rettungsdiensten. Hier gab es einen Anstieg von 384 auf 437 Fälle.

Die Aufklärungsquote erhöhte sich geringfügig von 58,4 auf 58,5 Prozent. 74 108 Straftaten wurden aufgeklärt. Damit liegt der Nordosten laut Caffier bundesweit mit an der Spitze. Die Polizeistrukturreform habe zu keinem Bruch geführt, betonte er. Es gibt Bundesländer mit einer Aufklärungsquote von unter 50

Prozent.

Die Internetkriminalität hat nach Angaben von Ingolf Mager, Direktor des Landeskriminalamtes, 2011 stark zugenommen, dann aber auf hohem Niveau stagniert.

Dazu gehören Delikte wie Betrug, Beleidigung oder Sexualstraftaten. Einen erheblichen Anstieg gab es inzwischen bei der Computerkriminalität, etwa dem Ausspähen von Daten.

OZ

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat den Personalmangel im Bereich der Krankenpflege in Akutkrankenhäusern beklagt. Nach einer von ver.di initiierten Umfrage in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein fehlen rund 10 000 Beschäftigte in den Pflegebereichen, teilte die Gewerkschaft gestern in Hamburg mit.

20.03.2013

Die 97 Schweine, die am Montag den Verkehrsunfall bei Zickhusen überlebten, sind kurz darauf geschlachtet worden.

Kristina Schröder 20.03.2013

Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern hat die vor zehn Jahren vollzogenen Arbeitsmarktreformen als großen Erfolg für den Nordosten gewürdigt. „Die Reformen der Agenda 2010 haben dazu beigetragen, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Land um cirka 30 000 auf aktuell 520 000 anzuheben“, sagte Hans-Günter Trepte von der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg- Vorpommern gestern in Schwerin.

20.03.2013