Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Land zahlt Jägern weiter die Pürzelprämie
Nachrichten MV aktuell Land zahlt Jägern weiter die Pürzelprämie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 08.11.2018
Wildschweine in einem Wildgatter: Jäger bekommen für jedes abgeschossene Tier eine Aufwandsentschädigung. Quelle: Jens Büttner/dpa
Schwerin

Jägern bleibt die sogenannte Pürzelprämie für jedes erlegte Wildschwein erhalten. Die Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro pro Tier werde bis Ende März 2019 weiterhin gewährt, teilte das Agrarministerium in Schwerin am Donnerstag mit. Die Prämie war zum 1. Dezember 2017 eingeführt worden, um wegen der sich ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest den Bestand an Schwarzwild zu verkleinern.

In den vergangenen elf Monaten wurde laut Ministerium für rund 41 000 Schwarzwildabschüsse in privaten und kommunalen Jagdbezirken gut eine Million Euro gezahlt. Außerdem wurden für den revierübergreifenden Einsatz von Jagdhunden bei Drückjagden in der Saison 2017/18 knapp 36 000 Euro gewährt.

Auch diese Entschädigung für Jagdhundeführer in Höhe von 35 Euro pro Hund soll in der neuen Jagdsaison gezahlt werden, und zwar rückwirkend vom 1. Oktober bis zum 31. Januar 2019. „Ohne den Einsatz leistungsgeprüfter Jagdhunde lassen sich Wildschweine nicht effektiv bejagen“, sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD).

Die Anträge für die Prämien können wie bisher bei den Forstämtern und den Nationalparkämtern gestellt werden. Die Afrikanische Schweinepest hat sich laut Ministerium in Haus- und Wildschweinbeständen in mehreren EU-Staaten ausgebreitet, zuletzt in den Nachbarländern Polen, Tschechien und Belgien. Die Seuche sei die größte Bedrohung für das Schwarzwild und für die landwirtschaftliche Tierhaltung, sagte Backhaus.

sander.birgit