Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Landeschef Sellering verdient 15 Mal so viel wie eine Friseurin
Nachrichten MV aktuell Landeschef Sellering verdient 15 Mal so viel wie eine Friseurin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:44 09.11.2016
Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) Quelle: Jens Büttner/dpa

Millionen Euro kassiert das Regierungsteam von Ministerpräsident Erwin Sellering (67, SPD) pro Jahr. Durch zusätzliche Posten für Staatssekretäre und Beauftragte steigt der Bedarf enorm an. Allein Sellering bekommt gut 200000 Euro brutto pro Jahr. Im Monat kommt er inklusive aller Zuschläge auf rund 17 700 Euro. Zum Vergleich: Das ist etwa der Monatsverdienst von 15 Friseurinnen oder zehn Arzthelferinnen oder drei Lehrern oder sieben Busfahrern. Ein Sparkassenchef dagegen hat Monat für Monat nahezu das Doppelte wie Sellering.

Mehr als 120 000 Euro für Führungskräfte

2016 haben Führungskräfte im Schnitt 122000 Euro brutto verdient. Das zeigt eine Studie der Personalberatung Kienbaum. Die Gehälter sind im Vergleich zu 2015 um 3,2 Prozent gestiegen.

Am meisten verdienen Bereichsleiter (166000 Euro), gefolgt von Abteilungsleitern (105000 Euro). Untersucht wurden die Daten von 11000 Führungskräften aus 1000 Firmen.

Landesminister kommen auf gut 16 300 Euro. Der neue Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), erhält in Summe 12800 Euro im Monat.

Grünen-Chefin Claudia Müller ist das Politiker-Salär zu üppig. Sie fordert „eine Trennung von Posten und Mandat“. Denn Sellering und die meisten Minister erhalten auch noch anteilig Geld als Abgeordnete. Müller: „Das muss nicht sein.“

Für die Verantwortung sei das Gehalt angemessen, findet dagegen Rainer Holznagel, Chef des Bundes der Steuerzahler. Allerdings seien die Pensions- und Übergangsgelder scheidender Politiker viel zu hoch. Bis zu zwei Jahre kann ein Minister weiterkassieren, wenn er aufhört – erst das volle Salär, nach drei Monaten die Hälfte. Pensionsansprüche klettern nach fünf Jahren im Amt auf deutlich über 30 Prozent. Hier fordert Jeannine Rösler (Linke) einen Systemwechsel. „Alle müssen in ein einheitliches System einzahlen, auch Beamte oder Politiker.“ Die Linken stören sich zudem am neuen Posten für CDU-Mann Bernd Schubert, der als Vize-Staatssekretär Vorpommern 8100 Euro Grundgehalt kassiert.

„Leistung und Verantwortung müssen sich lohnen“, findet Claus Ruhe Madsen, Präsident der Industrie- und Handelskammer Rostock. Schließlich sei Sellering „Chef von 1,6 Millionen Mitarbeitern“ – den Einwohnern von MV. Auch andere Berufsgruppen müssten profitieren, so Madsen. „Krankenschwestern haben die höchste Verantwortung.“ Doch auch nicht jeder Firmenchef verdiene seiner Verantwortung entsprechend. Landesweit seien 13 Prozent sogar Aufstocker, erhielten zum geringen Einkommen „Stütze“ vom Amt.

Laut Entgeltatlas der Agentur für Arbeit verdienen Krankenschwestern in MV knapp 2700 Euro im Monat. Ein Busfahrer kommt auf 2400, ein Friseurin auf 1158, eine Kellnerin im Schnitt auf 1350 Euro.

Lehrer können bis zu 5183 Euro verdienen.

Sellering hat ein Grundgehalt von 14079,14 Euro im Monat. Hinzu kommen Aufwandspauschale, Familienzuschlag, Weihnachtsgeld – und Abgeordnetenbezüge. Zu viel? Innenminister Lorenz Caffier (CDU, 16 300 Euro brutto) verweist auf Gesetze: „Der Landtag hat diese Regelungen als angemessen beschlossen.“ Seiten 2 und 5

Frank Pubantz

5749 Euro Abgeordneten-Diät erhält ein einfacher Abgeordneter im Landtag monatlich. Funktionsträger beziehen darüber hinaus Zuschläge.

09.11.2016

Die Vogelgrippe nähert sich MV / Funde sollen sofort gemeldet werden

09.11.2016
MV aktuell Schwerin/Boizenburg/Wismar - Erster Schnee legt Verkehr lahm

Der Wintereinbruch mit Schnee und Graupel hat gestern vor allem im Westen Mecklenburgs für Behinderungen im Straßen- und Bahnverkehr gesorgt.

09.11.2016
Anzeige