Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Landpartie statt Stress im A-20-Stau
Nachrichten MV aktuell Landpartie statt Stress im A-20-Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 18.05.2018
A-20-Loch
Anzeige
Tribsees

Ab heute wird es voll auf den Straßen entlang der Ostseeküste. Das angekündigte gute Wetter in Verbindung mit dem Pfingstfest weckt beim Tourismusverband MV große Hoffnungen. Für den Autofahrer jedoch könnte dies – wie schon am langen Herrentagswochenende – stundenlange Staus rund um das Loch in der A 20 bei Tribsees bedeuten. Doch lässt sich der Krater vielleicht auch geschickt umgehen? Die OZ hat zwei Staureporter auf mögliche Ausweichstrecken geschickt. Hier der Bericht von Juliane Radike und Christoph Jahn:

x

x

Breesen: Keine Ausweichroute

Es beginnt zäh. Der Geheimtipp der Redaktion lautete: „Nehmt die A 20, aber weicht dem Stau vor Tribsees über Breesen aus." Die Abfahrt ist geöffnet, aber das Autobahn-Hinweisschild ist rot durchgestrichen und schreckt uns ab. Also bleiben wir auf der A 20 und landen da, wo wir nicht hinwollten – am klaffenden Loch der Trasse bei Tribsees. Hier gab es im Himmelfahrts-Rückreiseverkehr Wartezeiten bis zu drei Stunden.

Sanitz – Langsdorf: Hier droht Stau

Nächster Versuch, wir fahren von Rostock über Sanitz und Bad Sülze. Auch hier wollen wir nur dem Stau vor Tribsees ausweichen, um dann ab Langsdorf auf der A 20 weiterzufahren. Ab Bad Sülze ist die Strecke dicht befahren, vor allem Lkw sind unterwegs. Schon gestern zeichnete sich ab, dass es hier am Wochenende wohl sehr voll wird. In Langsdorf muss man sich, von der Nebenstraße kommend, zurück in den Stau fädeln. Wir denken kurz darüber nach, ob wir selbst Lust darauf hätten, nach stundenlangem Warten jemanden vorzulassen – und verwerfen die Strecke als ungeeignet.

B 105: Bitte meiden

Ganz klassisch testen wir nun die Bundesstraße 105. Die Verbindung von Rostock und dem Darß und der Insel Rügen entlang der Ostseeküste. Als Küstenbewohner sind wir skeptisch und so scheitert der Versuch bereits im Ansatz: dichter Verkehr um Rövershagen, geschlossene Bahnschranken und es wird nicht besser. Überall stockt es, wir sind frustriert. Ein Pfingstausflug soll doch eigentlich Spaß

machen. Wir können so langsam keine Ampeln und Stoßstangen mehr sehen.

Marlow – Schlemmin: Ja! Ja! Ja!

„Was hältst Du von einer Landpartie?“, frage ich Fotograf Christoph, der auf schöne Motive hofft und daher sofort zustimmt. Und so schlagen wir den Weg von Rostock über Sanitz und Marlow nach Schlemmin und Richtenberg ein. Schlagartig hellen sich unsere Mienen auf: Alleen, malerische Orte und weite pommersche Landschaften. Wir kommen in Urlaubsstimmung und machen wie Touristen Fotostopps am Vogelpark Marlow, an der Semlower Kirche und am Schlemminer Schloss. Von hier aus wäre es nur ein Katzensprung bis zum Darß. Weiter geht es nach Richtenberg, wo wir tanken und schon sind wir auf der Strecke nach Rügen. Überall freie Fahrt auf gut ausgebauten Straßen mit Wegweisern an jeder Ecke. Verfahren ausgeschlossen. Wir sind begeistert und fantasieren von Radtouren, die wir hierhin unternehmen wollen.

Südlich der A 20: Freie Fahrt

Jetzt wollen wir es genau wissen: Gibt es auch zwischen Rostock und Heringsdorf eine perfekte, staufreie Route? Wir schauen ins Internet und staunen schon wieder: Über die A 20 wären es 160 Kilometer, die südliche Route über Gnoien, Dargun, Demmin und Anklam ist nur zwei Kilometer länger. Die Route ist von Grün gesäumt, frei von Ampeln und führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Wir halten an der beeindruckenden Darguner Schlossruine und picknicken zum Abschluss unserer Erkundungstour im Peenetal. Auf dem Rückweg beschließen wir, dass wir auf solchen Strecken gern dauerhaft Staureporter sein wollen. Aber bitte nicht im echten Stau am A-20-Loch!

Auch A 19 und A 24 betroffen

Der ADAC warnt vor Staus am langen Wochenende auf den Fernstraßen Richtung Nord- und Ostsee. In Mecklenburg-Vorpommern könnte sich der Verkehr auf der A 19 zwischen Waren und Malchow stark stauen sowie auf der A 24 zwischen Hamburg und Berlin. Wer über das Wochenende gen Norden fährt, sollte am besten Freitag sehr spät oder Samstag früh losfahren, rät der ADAC Hanse. Im Sommer erwartet der Club weitere Verkehrsbehinderungen: „Man kann davon ausgehen, dass das so bleibt“, erklärte ein Sprecher.

Juliane Radike

Mehr zum Thema

Am Sonntag ereigneten sich zahlreiche Unfälle im Land. Bei Bergen auf Rügen musste die B 196 für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

15.05.2018

Arktische Kälte, die Gluthitze der Wüste und Marterstrecken im Dauerlauf - bevor ein neues Auto in die Hände eines Kunden kommt, muss es schwere Strapazen durchstehen. Aber warum nehmen die Hersteller ihre Neuheiten bei der Vorserienerprobung so hart ran?

16.05.2018

Den deutschen und europäischen Markt hat Flixbus im Schnelldurchgang aufgerollt, nun soll die Expansion nach Amerika das Start-up zum Global Player machen. Doch der US-Markt ist schwieriges Terrain.

17.05.2018

Caffier für finalen Rettungsschuss in Notfällen

18.05.2018

Die beiden Österreicher Andreas Vogel (l.) und Michael Haider stehen mit einem Teller voller Käse vor ihrer Dorfschäferei Palmzin (Vorpommern-Rügen).

18.05.2018

Landtagsausschuss im Gespräch mit Bürgern, die Windkraft-Gigantismus bei Friedland verhindern wollen

18.05.2018
Anzeige