Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Linke fühlt sich vom NDR bei Landtagswahl benachteiligt
Nachrichten MV aktuell Linke fühlt sich vom NDR bei Landtagswahl benachteiligt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 23.09.2016

Die Linkspartei in MV ist sauer auf den NDR: Nach Ansicht der Linken hat der Sender vor und nach der Landtagswahl am 5. September zu wenig über die Partei und ihren Spitzenkadidaten Helmut Holter berichtet. Der NDR weist die Vorwürfe zurück.

Ein Kritikpunkt der Linken ist, dass Holter nicht zu einem TV-Duell der Spitzenkandidaten eingeladen war. In der „Wahlarena“ am 23. August traten nur Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und sein CDU-Herausforderer, Innenminister Lorenz Caffier, an. Die Landesvorsitzende der Linken, Heidrun Bluhm, sieht darin eine „bewusste Ausgrenzung“, berichtet die „Schweriner Volkszeitung“ (SVZ)

.

Andreas Cichowicz, Chefredakteur beim NDR Fernsehen, widerspricht: Der Sender habe „jene Kandidaten eingeladen, die eine realistische Chance hatten, Ministerpräsident zu werden“. Alle Koalitionsoptionen, die sich aus den Umfragen ergaben, hätten ausgeschlossen, dass Holter Landesvater werden könnte, sagt Cichowicz. Dazu Holter in der SVZ: „Die Argumentation scheint mir an den Haaren herbeigezogen.“

Der NDR hatte laut Cichowicz auch eine weitere Vorwahlsendung geplant, in der alle im Landtag vertretenen Parteien sowie die AfD zu Wort kommen sollten. Diese Sendung sei aber nicht zustandegekommen, weil die Linke nicht zusammen mit der NPD auftreten wollte.

Die Linke kritisiert auch die Berichterstattung nach der Wahl. Am Montag (6. September) war für das NDR-„Nordmagazin“ eine Gesprächsrunde mit Parteienvertretern geplant. Für die Linke sollte der Innenpolitik-Experte Peter Ritter dabei sein. Die Runde sei zwar morgens aufgezeichnet, am Abend aber aus tagesaktuellen Gründen nicht ausgestrahlt worden, erklärt Cichowicz. „Leider wurde Peter Ritter nicht darüber informiert. Das Versehen tut uns leid.“

Die Linke findet sich damit nicht ab: Sie richtete eine Kleine Anfrage an die Landesregierung, wie oft der NDR im August über welche Partei berichtet habe. Die Ergebnisse will die Landesregierung heute mitteilen. Regierungssprecher Andreas Timm konnte bereits herauslesen: „Alle Spitzenkandidaten der großen Parteien wurden porträtiert und auch über alle Wahlkampfabschlussveranstaltungen wurde berichtet.“ Axel Büssem

OZ

Mehr zum Thema

Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke) klagt über die Folgen der Kreisgebietsreform

19.09.2016

Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke) beklagt Folgen der Kreisgebietsreform

19.09.2016

Box-Weltmeister Jürgen Brähmer aus Schwerin spricht über neue Konzepte im Boxen, den Kampf gegen Cleverly, sein Gym und Heiratspläne.

21.09.2016

MV mit bundesweit größtem Rückgang seit 2005 – aber jeder Fünfte hier ist bedroht

23.09.2016

. Vertreter der Biotechnologie-Branche fordern steuerliche Vergünstigungen für Risikokapital.

23.09.2016

Feuerwehr kann Großbrand in Freizeitpark bei Linstow verhindern / Schilfgedecktes Haus fackelt vollständig ab / Betreiber schließt technischen Defekt als Ursache aus

23.09.2016
Anzeige